Skiurlaub: Briten könnten sehen, dass ihre Reisen abgesagt werden, nachdem weitere Streiks angekündigt wurden – wohin sie gehen sollen | Reisenachrichten | Reisen

Halbzeit-Skiferien könnten für britische Touristen in diesem Jahr ruiniert werden, da französische Gewerkschaften für Saisonarbeiter und Aufzugsarbeiter Ende des Monats einen Streik ankündigten, der bis März andauern könnte. Die Gewerkschaften haben dafür gestimmt, Skilifte in einigen der beliebtesten Skigebiete der Alpen zu schließen.

Die Gewerkschaften der Aufzugsarbeiter, die für Renten und bessere Löhne kämpfen, werden am 31. Januar einen „unbefristeten“ Streik beginnen.

Daher können viele Resorts in den Alpen während der Halbzeit streiken und schließen, was für sie eine der geschäftigsten Zeiten des Jahres ist.

„Wir haben beschlossen, während der Februarferien einen Streik auszurufen, weil die Forderungen in dieser Zeit mehr Gehör finden“, erklärte Eric Becker, Leiter der Aufzugsbetreiber-Zweigstelle der Gewerkschaft Force Ouvriere.

Allerdings heißt es, die „unbefristete“ Maßnahme ab Ende Januar bedeute nicht, dass die Mitarbeiter der Skigebiete auf unbestimmte Zeit außer Haus seien, sondern dass einige „Liftanlagen ab dem nächsten Tag normal verkehren“.

Weiterlesen: „Charmantes“ britisches Dorf hat „unheimliche Ähnlichkeit“ mit Italien

Baker fügte laut Agence France-Presse hinzu: „Wir wollen Unternehmen, die bereits in Schwierigkeiten sind, nicht weiter schwächen.“

Statt gleich am ersten Streiktag alle Skilifte auf einmal zu schließen, ist daher mit rollierenden Stopps zu rechnen.

Auch die größte Gewerkschaft CGT kündigte während des Skiweltcups in Courchevel und Maribel, zwei sehr beliebten alpinen Ferienorten, einen „besonders starken Schritt“ an.

Dieser Streik soll vom 16. bis 20. März stattfinden, aber allen Briten, die während dieser Halbzeit in die Alpen reisen, wird empfohlen, mit ihrem Reiseveranstalter oder Skigebiet zu sprechen.

nicht verpassen

Falls das Resort von Streiks betroffen ist, sollten Touristen prüfen, ob ihre Versicherung die durch den Streik verlorenen Skitage abdeckt.

Siehe auch  Das Realness Institute wählt 15 Produkte für den African Creative Producer Indaba Chart (Exclusive) | Nachrichten

Der Direktor der Seilbahngesellschaft Société des Trois Vallées, Pascal de Thiersant, kommentierte: „Nach den französischen Streiks gegen Skilifte seit etwa zwei Jahren von Covid und dann dem Energieproblem wollen die Gewerkschaften sie wieder stapeln. Das schießt ihnen wirklich in die Füße .“

Eiskunstlaufgewerkschaften fordern bessere Löhne und Arbeitslosenversicherungen, insbesondere für Saisonarbeiter.

Lesen Sie mehr: Pilot fordert ältere Passagiere dringend auf, Fensterplätze als größeres Risiko zu vermeiden

Diese Nachricht kommt nach tagelangen Protesten in Frankreich, nachdem Präsident Emmanuel Macron einen Plan zur Anhebung des Rentenalters von 62 auf 64 angekündigt hatte.

Letzte Woche gingen mehr als eine Million Menschen in Paris auf die Straße und marschierten, um gegen die vorgeschlagene Rentenreform zu protestieren.

Einige der beliebtesten Skigebiete in Frankreich unter den Briten sind Courchevel, Val d’Isere, Méribel und Val Thorens in den Alpen.

Um Störungen durch französische Streiks in diesem Jahr zu vermeiden, können britische Touristen andere Skigebiete wie Les Quatre Vallées, Zermatt und St. Moritz in der Schweiz wählen.

Andere hoch bewertete Skigebiete sind Cortina d’Ampezzo in Italien oder St. Anton am Arlberg oder Kitzbühel in Österreich.

Orte wie die Schweiz oder Frankreich werden häufiger mit Skifahren in Verbindung gebracht als mit Spanien, aber tatsächlich sind die Pyrenäen, die an Frankreich grenzen, einer der besten Orte im Winter, wenn es um Schneesport geht.

Einige der beliebtesten Skigebiete in Spanien sind Baqueria-Beret, Sierra Nevada und Grandvalira.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert