Simbabwe: Schweiz unterstützt das African Liberation Museum

Die Schweizer Regierung hisste im African Liberation Museum ihre Nationalflagge, spendete verschiedene IKT-Geräte und pflanzte einen Solidaritätsbaum, um die korrekte Rekonstruktion der Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu sehen.

Der Schweizer Botschafter in Simbabwe, Herr Nicoleen Jäger, der vom CEO des Institute of African Knowledge (INSTAK), Botschafter Kwame Muwazi, begleitet wurde, sagte heute beim Hissen der Schweizer Nationalflagge, dass sie sich verpflichtet fühlen, die Früchte des Projekts zu sehen.

Botschafter Muzaffazi sagte, dass das Pflanzen des Baumes neben der Schweizer Nationalflagge ein symbolisches Zeichen für die anhaltende Solidarität zwischen der Schweiz und Afrika sei.

Die Schweiz hat viel Erfahrung mit Digitalisierung und Archivierung und hat sich bereit erklärt, diese im Museum einzusetzen.

Auch die Glückskette arbeitete eng mit verschiedenen Befreiungsbewegungen auf dem Kontinent zusammen und leistete damit einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung des afrikanischen Kampfes gegen Kolonialismus und Apartheid.

Das African Liberation Museum ist ein Meilenstein im kollektiven Gedächtnis von Simbabwe und Afrika.

Botschafter Muzafazi sagte, dass Simbabwe und der afrikanische Kontinent nun einen Sammelpunkt haben werden, um sich auf afrikanischem Boden für ihre Kultur, Geschichte und ihr Erbe zu engagieren.

Siehe auch  Länder konkurrieren um den Status einer verschlüsselten Nation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.