Schweizer und kanadische Frauen und Männer gewinnen Goldmedaillen für Senioren

Die Schweiz traf im Goldmedaillenfinale der Frauen bei den Curling-Weltmeisterschaften 2022 auf die Vereinigten Staaten, während die Männer der Tschechischen Republik im Finale auf Kanada trafen.

Gleichzeitig fanden Spiele um die Bronzemedaille statt, bei denen die schottischen Frauen gegen Finnland und die schwedischen Männer gegen Deutschland spielten.

Im Finale um die Goldmedaille der Frauen eröffneten die Vereinigten Staaten mit einem Steal am ersten End die Wertung und verdoppelten ihre Führung am zweiten End mit einem weiteren Steal auf 2:0.

Die Schweiz stieg dann mit einem Punkt am dritten Ende ins Brett ein.

Die Schweizer fügten dann ihre Punkte hinzu, indem sie am vierten Ende zwei Punkte stahlen, um in der zweiten Halbzeit mit 3: 2 vorzurücken.

Die Amerikaner schnitten das fünfte Glied ab und gaben dann beim sechsten einen Diebstahl auf.

Das Spiel änderte sich erneut am siebten Ende, als die Amerikaner drei Punkte holten, um mit 5-4 zu führen.

Im achten Finish erholte sich die Schweiz jedoch und erzielte zwei Punkte, um das Match und den Weltmeistertitel mit einem Ergebnis von 6-5 zu gewinnen.

Im Goldmedaillenfinale der Männer ließ Kanada die erste Partei fallen und erzielte dann einen Treffer in der zweiten.

Die Tschechische Republik trennte das Spiel 1: 1 mit einem Punkt im dritten. Doch im vierten Ziel gelang den Kanadiern mit zwei Punkten der erste Durchbruch zur 3:1-Führung.

Nach der Pause kehrten die Tschechen mit einem Stand von 2, 3:3 ins Spiel zurück.

Kanada reagierte erneut, erzielte im sechsten Finish zwei Tore und stahl dann ein weiteres, um nach sieben Finishs mit 6: 3 zu führen.

Siehe auch  Lagardère Travel Retail Switzerland verbessert das digitale Einkaufserlebnis mit Inflyter

Die Kanadier überholten dann die Tschechen auf Platz acht, gewannen mit 6:3 und holten sich ihren ersten Weltmeistertitel.

Kanada feiert seinen Weltmeistertitel bei den Senioren © WCF / Ansis Ventins

Im Spiel um die Bronzemedaille der Frauen eröffnete Finnland am Ende des ersten Spiels mit einem Tor und fügte dann im zweiten Spiel einen Steal hinzu, um früh mit 2:0 in Führung zu gehen.

Schottland antwortete mit zwei Toren am dritten Ende und stahl dann ein Tor im vierten, um mit 3: 2 voranzukommen.

Nach der Pause kehrte Finnland an die Spitze zurück und erzielte im fünften Ziel zwei Punkte.

Die Schotten trennten sich 4:4 mit einem Punkt Vorsprung auf dem sechsten Platz und eroberten dann die Führung mit einem Steal auf dem siebten Platz zurück.

Die Schotten gewannen dann mit 6: 4 mit einem weiteren Steal für den achten Platz.

Team Scotland feiert seine WM-Bronzemedaille © WCF / Céline Stucki

Im Spiel um die Bronzemedaille der Männer stahl Schweden im ersten Finish einen Punkt. Deutschland reagierte in der zweiten Halbzeit mit 2 Punkten zur 2:1-Führung.

Schweden erzielte im dritten Spiel mit 2:2 ein Tor. Dann setzte Deutschland einen auf den vierten Platz und die Mannschaften gingen mit einem 3: 2-Ergebnis in der ersten Halbzeit mit Deutschland in Führung liegend in die erste Halbzeit.

Die starke Leistung der Schweden in der zweiten Halbzeit führte jedoch zu einer 3:5-3-Führung auf dem fünften Platz.

Die Schweden stahlen dann Einzel im sechsten und siebten Finish mit 7-3. Schweden eliminierte dann Deutschland auf dem achten Platz, erzielte ein Endergebnis von 7-3 und gewann Weltbronzemedaillen.

Andy Kapp aus Deutschland und Mats und Rana aus Schweden © WCF / Ansis Ventins

Medaillen gewinnende Teams

Goldmedaillengewinnerin der Schweizer Damenmannschaft: Kristina Listander, Sandra Bourne Dritte, Zweite Sylvia Gijax Skip, angeführt von Alternative Christina Gartenmann und Karen Durchy.

Siehe auch  Die Schweiz wählt eine ständige Menschenrechtskontrollstelle

Silbermedaille der US-Frauenmannschaft: Skip Margie Smith. Die dritte Anne Swisshelm, die zweite Shelley Kosal und die Führung von Shelley Drupkin.

Was das schottische Frauenteam betrifft, das die Bronzemedaille gewann, waren es Edith Hazard, Vierte, Maire Milne, Zweite Wendy Johnston, angeführt von Katie Loudon und Ersatzspielerin Jackie Lockhart.

Goldmedaillengewinner der kanadischen Herrenmannschaft: Überspringen Sie Wade White, Dritter, Barry Choidorock, Zweiter, Dan Hollowaychuck und angeführt von George White.

Silber holte sich die tschechische Herrenmannschaft mit dem überspringenden David Sek, dem dritten Karel Hradek, dem zweiten David Havlina, Kapitän Marek Prozek und dem eingewechselten Jerry Chubut.

Die schwedische Herrenmannschaft gewann Bronze: Ohne Mats und Rana, Dritter Mikael Haselborg, Zweiter Anders Ericsson, Fahrer Jerry Wahlen und Ersatzspieler Per Noren.

Alle Turnierergebnisse finden Sie hier.

Teilen Sie mit der World Curling Federation über die Curling-Weltmeisterschaft 2022 auf Twitter, Instagram, Facebook und Weibo und suchen Sie nach Hashtags #WSCC2022#crimp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.