Schweiz hebt Einreiseverbot für geimpfte Drittstaatsangehörige auf, darunter USA, Großbritannien und Kanada

Die Schweizer Regierung hat angekündigt, die Einreisebeschränkungen für Drittstaatsangehörige, die das Land besuchen möchten, zu lockern.

Gemäss Bundesrat werden Reisende aus Drittstaaten, die eine COVID-19-Impfung nachweisen, mit der Genehmigung des konkreten Entwurfs zur Lockerung der Massnahmen ab dem 28. .

Seit dem 19. Juni 2020 gelten strenge Einreisebeschränkungen für Drittstaatsangehörige, um die Ausbreitung von COVID-19-Infektionen und deren Mutationen einzudämmen. Seitdem hat der Bundesrat diese Beschränkungen stetig gelockert, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Aufgrund der Verbesserung der Coronavirus-Situation und der rasanten Impfrate hat der Bundesrat zudem vorgeschlagen, die Grenzbeschränkungen für Reisende aus Ländern des Schengen-Raums deutlich zu lockern. Dies bedeutet, dass alle Personen, die aus einem der Länder des Schengen-Raums in die Schweiz einreisen, sich bei der Ankunft in der Schweiz nicht selbst isolieren müssen.

Die Pflicht zur Vorlage eines negativen COVID-19-Testergebnisses bleibt nur für Personen obligatorisch, die noch nicht geimpft sind oder mit einem von den Schweizer Behörden nicht zugelassenen Impfstoff geimpft wurden.

Die Einreise in die Schweiz soll einfacher werden. Das hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 11. Juni 2021 beschlossen. Die Massnahmen zur Grenzgesundheit sollen sich nun auf Menschen aus Ländern konzentrieren, in denen sich ein besorgniserregendes Virus verbreitet. Die Quarantäneanforderungen für Menschen im Schengen-Raum sollten angehoben werden. Zudem soll das derzeitige Einreiseverbot für Reisende aus Drittstaaten aufgehoben werden, wenn diese geimpft sind.“ Lesen Sie die Erklärung der Schweizer Regierung.

Auf der anderen Seite beschlossen die Behörden, Gesundheitsmaßnahmen nur bei Einreisenden aus Ländern mit einer besorgniserregenden Virusmutation zu ergreifen.

Die Liste der Länder mit einem besorgniserregenden COVID-19-Anstieg der Schweiz umfasst die folgenden Länder:

  • Brasilien
  • Kanada
  • Indien
  • Nepal
  • Südafrika
  • Vereinigtes Königreich
READ  OGAE-Umfrage 2021: Frankreich vergibt 12 Punkte an die Schweiz

Personen, die aus Großbritannien, Kanada oder einem anderen oben aufgeführten Land einreisen, dürfen jedoch die Test- und Quarantäneanforderungen überspringen, sofern sie geimpft wurden oder sich von COVID-19 erholt haben.

“Bei neuen Mutationen des Virus, gegen die eine Impfung nicht mehr schützt, kann die Test- und Quarantänepflicht auf Geimpfte und Behandelte ausgeweitet werden.” Die Regierung fügte hinzu.

Der Bundesrat hat die oben erwähnten Änderungen zur Lockerung der Beschränkungen für Drittstaatsangehörige und zur Aufhebung der Quarantänepflicht für Einreisende aus Schengen-Staaten am 11. Juni vorgeschlagen. Der Vorschlag wurde bis zum 16. Juni zur Diskussion gestellt, und wenn er genehmigt wird, werden die Änderungen voraussichtlich am 28. Juni in Kraft treten.

Zuvor hatten die Schweizer Behörden die Quarantänevorschriften für fünf Länder und mehrere Regionen in Frankreich, Deutschland und Italien aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.