Schweiz Fischer startet erfolgreich

Vor der erfolgreichen WM in Finnland beginnt auf Schweizer Boden das letzte Vorbereitungswochenende der Nationalmannschaft. Ein unbeirrbarer Sieg für die rossocrociati (wieder auf der richtigen Spur mit dem Tessiner Michael Fora als Kapitän), die sich nach einem eher günstigen Start für die Letten von Juris Klodans entschieden, auf dem nahen Weinfeldener Eis Stellung zu beziehen, indem sie eine Schwierigkeit für ein platzierten Gegner so in Bedrängnis, dass der junge Eric Vitolz von Keeper Dynamo Riga allein in der ersten Halbzeit drei Tore kassieren musste, Dominic Iglis Tore zu Beginn der vierten Minute von Enzo Corvi-V. Siebter, Juventus Calvin Thorkov, in zahlenmäßiger Überlegenheit mit 14’48“.

Offensiv gefährlich, Patrick Fischers Pick muss sich sicherlich in Sachen Disziplin verbessern, denn seine Mannen kassieren in den ersten vierzig Spielminuten sechs Strafen, einer davon wegen Fehleinwechslungen, und müssen zudem geschwächt auf dem Eis bleiben. Fast drei Minuten lang. Situationen, die einem Rossocross-Trainer nicht nur erlauben, seine Boxqualitäten zu testen, haben zumindest den Vorteil, dass Sandro Echelman sich zeigen kann, da der talentierte Davoser Torhüter manchmal Überstunden machen muss, um den Schaden zu begrenzen, falls einige Kameraden auch beschmiert werden. Lende. Am Ende musste der 27-jährige Torhüter von Byrne aufgeben, Janis Jacks blaue Flagge bei 34’40‘, mit Kunzel auf der Bank.

Im dritten Inning fanden die Letten mit Jelisejevs (43’56“) einen zweiten Treffer, wiederum im Powerplay, doch die Schweiz trainierte nicht nur den knappen Treffer, sondern erzielte mit Mottet auch noch einen vierten, in zahlenmäßiger Überlegenheit. bei 56’43“ Fünfter, mit Lou Coulter in der letzten Sekunde. Morgen wieder in Winfelden, aber um 15:30 Uhr, Revanche.

Siehe auch  Tausende protestieren gegen die „diskriminierende“ COVID-19-Impfstoffzertifizierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.