Schweiz – Das Burka-Verbot zieht Islamophobie und Feministinnen an

(MENAFN – Swissinfo)

Schätzungsweise 30 Frauen tragen die Burka oder den Niqab in der Schweiz in der Öffentlichkeit, aber Unterstützer der Initiative argumentieren, dass ein landesweites Gesetz erforderlich ist. Gian Ehrenzeller / Schlussstein

Mehr als zehn Jahre nach der Abstimmung über das Verbot von Minaretten haben die Schweizer Wähler das letzte Wort in einem Vorschlag zum Verbot von Gesichtsbedeckungen an öffentlichen Orten.

Dieser Inhalt wurde am 16. Februar 2021 – 11:00 Uhr veröffentlicht. 16. Februar 2021 – 11:00 Uhr swissinfo.ch/urs Siehe in anderen Sprachen: 6

  • Deutsche

    (Von)

    Das Votum zum “Verbot der Burka” zieht Islamophobie und Feministinnen an

  • Spanisch

    (ist sein)

    Die Burka-Verbot-Initiative fordert Islamophobie und Feministinnen

  • Portugiesisch

    (Punkt)

    Das Burka-Verbot zieht Islamophobie und Feministinnen an

  • Französisch

    (der Vater)

    Anti-Burka-Initiative oder Islamophobie oder Feminismus?

  • Arabisch

    (Mit)

    Braucht die Schweiz wirklich eine Initiative, um die Burka zu verbieten?

  • Italienisch

    (er sie)

    Die Abstimmung gegen die Burka konzentriert sich auf Islamophobie und Feminismus

Die Initiative der rechten Gruppen wird oft als “Burka-Verbot” bezeichnet und beinhaltet auch ein Verbot des Tragens des Niqab sowie anderer Formen nichtreligiöser Gesichtsbedeckungen.

Die Abstimmung ist für den 7. März geplant.

Die Kampagne findet statt, weil Hygienemasken an überfüllten öffentlichen Orten aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie obligatorisch sind. Er fügt der Debatte über Religionsfreiheit, Frauengleichstellung und Terrorismus eine ironische Note hinzu.

Was steht auf dem Spiel?

Der Vorschlag zielt darauf ab, das Tragen von Gesichtsbedeckungen an öffentlichen Orten, insbesondere auf der Straße, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Büros, Restaurants, Geschäften und Fußballfeldern, zu verbieten. Ausnahmen sind für Touristen nicht erlaubt.

Für religiöse Stätten oder aus bestimmten gesundheitlichen Gründen oder Wetterbedingungen gelten jedoch besondere Regeln.

Siehe auch  Heathrow: Stehen Deutschland, Österreich und die Schweiz auf der Grünen Liste?

Um diese Initiative zu blockieren, genehmigte das Parlament eine Rechtsreform, die das Bedecken des Gesichts ausschließlich zum Zweck der Identifizierung einer Person verbietet, insbesondere in öffentlichen Ämtern oder im öffentlichen Verkehr.

Mehr

Mehr

MENAFN16022021000210011054ID1101611365

Haftungsausschluss: MENAFN stellt die Informationen “wie sie sind” ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung. Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit der in diesem Artikel enthaltenen Informationen, des Inhalts, der Bilder, Videos, Lizenzen oder der Vollständigkeit, Rechtmäßigkeit oder Zuverlässigkeit der in diesem Artikel enthaltenen Informationen. Wenn Sie Beschwerden oder Urheberrechtsprobleme im Zusammenhang mit diesem Artikel haben, wenden Sie sich bitte an den oben genannten Anbieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.