Saudi-Arabien steht im Oktober an erster Stelle bei der Öllieferung nach China – Zolldaten

Öl- und Gastanks in einem Öldepot im Hafen von Zhuhai, China, 22. Oktober 2018. REUTERS/Ali Song/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

BEIJING (Reuters) – Saudi-Arabien behielt im Oktober den 11. Monat in Folge seine Position als Chinas größter Rohöllieferant, wie Zolldaten am Sonntag zeigten.

Daten der General Administration of Customs zeigten, dass sich die gesamten saudischen Ölimporte auf 7,1 Millionen Tonnen oder 1,67 Millionen Barrel pro Tag beliefen, was 19,5 % mehr ist als 1,4 Millionen Barrel pro Tag pro Jahr und verglichen mit 1,94 Millionen Barrel pro Tag im September.

Die Zuflüsse aus Russland, einschließlich Pipeline-Öl, stiegen gegenüber dem Vorjahr um 1,3 % auf 6,6 Millionen Tonnen im letzten Monat oder 1,56 Millionen Barrel pro Tag. Dem standen im September 1,49 Millionen Barrel pro Tag gegenüber.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Das Wachstum des russischen Angebots, insbesondere der Flaggschiff-Ölmischung von ESPO, folgte der Erteilung neuer Importquoten durch China im August und Oktober, was es unabhängigen Werken ermöglichte, Käufe von einer seiner bevorzugten Qualitäten zu tätigen.

Chinas Gesamteinfuhren von Rohöl fielen im Oktober jedoch auf ein Dreijahrestief, da Peking den Importen unabhängiger Raffinerien eine breite Obergrenze auferlegte. Weiterlesen

Die Lieferungen aus Brasilien gingen gegenüber dem Vorjahr um 53,2 % zurück, während die Lieferungen aus den USA um 91,8 % zurückgingen.

Chinas Importe von iranischem Öl überstiegen zwischen August und Oktober durchschnittlich eine halbe Million Barrel pro Tag, berichtete Reuters, da Käufer sehen, dass billiges Rohöl die Risiken einer Verletzung der US-Sanktionen überwiegt. Weiterlesen

Siehe auch  Bei einer Explosion eines Munitionsdepots in Kasachstan wurden 12 Menschen getötet und 98 verletzt

Die meisten dieser Fässer wurden als Exporte aus dem Oman, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Malaysia transportiert, was sich auf konkurrierende Lieferungen aus Brasilien und Westafrika auswirkte.

Offizielle Daten haben durchweg gezeigt, dass China seit Anfang 2021 kein Öl aus dem Iran oder Venezuela importiert hat, da nationale Ölkonzerne aufgrund von Bedenken über US-Sanktionen an der Seitenlinie geblieben sind.

Unten sind die Details mit Größen in metrischen Tonnen aufgeführt.

(Rohumrechnung: Tonnen = 7,3 Barrel)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

(Bericht) Eingereicht von Aizhou Chen, Ching Ling und Shivani Singh; Bearbeitung von Michael Perry

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.