Russland fordert die Vereinigten Staaten und die NATO auf, nächste Woche auf die Ukraine zu reagieren | NATO-Nachrichten

Außenminister Sergej Lawrow sagte, Moskau sei “ungeduldig”, nachdem die diplomatischen Gespräche nicht zum Durchbruch geführt hatten.

Russland bekräftigte energisch seine Forderung, dass die NATO trotz der Weigerung des Militärbündnisses, dies angesichts des Aufbaus russischer Streitkräfte in der Nähe der Ukraine, nicht nach Osten zu expandieren.

Am Freitag fügte sie hinzu, dass sie nicht auf unbestimmte Zeit auf eine westliche Antwort warten werde.

Außenminister Sergej Lawrow hat die Forderungen Moskaus, dass die NATO keine Truppen in der Ukraine und anderen ehemaligen Sowjetstaaten ausbaut oder stationiert, als notwendig bezeichnet, um diplomatische Bemühungen zur Entschärfung der Spannungen um die Ukraine voranzutreiben.

Er sagte, die Stationierung von NATO-Streitkräften und -Waffen in der Nähe der russischen Grenzen sei eine Sicherheitsherausforderung, die sofort angegangen werden müsse.

Wir haben keine Geduld mehr”, sagte Lawrow auf einer Pressekonferenz. “Der Westen wurde von Arroganz getrieben und hat die Spannungen unter Verletzung seiner Verpflichtungen und seines gesunden Menschenverstands verschärft.”

Lawrow sagte, Russland erwarte, dass Washington und die NATO nächste Woche eine schriftliche Antwort auf ihre Forderungen vorlegen.

Inmitten der Spannungen wurde die Ukraine am Freitag von einem groß angelegten Cyberangriff getroffen, der auf die Websites mehrerer Regierungsbehörden abzielte.

Die Verhandlungen in dieser Woche in Genf und ein damit verbundenes NATO-Russland-Treffen in Brüssel fanden inmitten einer großen Aufstockung russischer Truppen in der Nähe der Ukraine statt, von der der Westen befürchtet, dass sie der Auftakt zu einer Invasion ist.

Russland, das 2014 die ukrainische Halbinsel Krim annektiert hatte, dementiert Angriffspläne auf seinen Nachbarn, warnte jedoch den Westen, dass die NATO-Erweiterung in die Ukraine und andere ehemalige Sowjetstaaten eine “rote Linie” sei, die nicht überschritten werden dürfe.

Siehe auch  Die Europäische Union hat Exportbedingungen für Impfstoffe eingeführt, die das Vereinigte Königreich ernsthaft schädigen könnten

Washington und seine Verbündeten lehnten Moskaus Forderung nach Sicherheitsgarantien zur Verhinderung einer NATO-Erweiterung vehement ab, Russland und der Westen einigten sich jedoch darauf, die Tür für weitere mögliche Gespräche über Rüstungskontrolle und vertrauensbildende Maßnahmen zur Reduzierung des Feindseligkeitspotentials offen zu lassen.

Die Verhandlungen fanden statt, als schätzungsweise 100.000 russische Soldaten mit Panzern und anderen schweren Waffen nahe der Ostgrenze der Ukraine zusammengezogen wurden.

Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten haben Russland aufgefordert, durch den Abzug von Truppen auf seine ständigen Stützpunkte zu deeskalieren, aber Moskau hat den Antrag abgelehnt und erklärt, es stehe ihm frei, Truppen auf seinem Boden zu stationieren, wo immer es für notwendig erachtet.

Russlands Verteidigungsministerium teilte am Freitag mit, dass in Ostsibirien und im Fernen Osten stationierte Truppen im Rahmen einer Überraschungsübung quer durch das Land gezogen seien, um ihre “Bereitschaft zur Erfüllung ihrer Aufgaben nach einer Umverteilung aus großer Entfernung” zu überprüfen.

„Besondere Aufmerksamkeit wird der Bewertung der Verkehrsinfrastruktur des Landes gewidmet, um die Bewegung der Streitkräfte zu gewährleisten“, stellte das Ministerium fest und fügte hinzu, dass die Streitkräfte nach der Verlegung scharfe Feuerübungen durchführen werden.

Russland eroberte die Krim, nachdem es den mit Moskau befreundeten ukrainischen Führer abgesetzt hatte, und warf 2014 auch sein Gewicht hinter einen bewaffneten Aufstand der Separatisten in der Ostukraine. In fast acht Jahren Kämpfen zwischen von Russland unterstützten Rebellen und ukrainischen Streitkräften wurden mehr als 14.000 Menschen getötet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.