Reisen Sie inmitten von Covid von Indien in die Schweiz? Schau dir die neue Anleitung an

Die Schweiz hat angekündigt, dass “voll geimpfte” Inder ins Land einreisen dürfen, sich aber einer obligatorischen Quarantäne unterziehen müssen. Nach Angaben der Schweizerischen Botschaft in Neu-Delhi hat der Schweizer Bundesrat damit begonnen, Visa für Indien und viele andere Länder zu akzeptieren.

“Die Schweizerische Botschaft in Neu-Delhi akzeptiert derzeit alle Arten von Visa für Personen, die aus Drittstaaten wie Indien kommen … die eine vollständige Impfung nachweisen können”, sagte die Botschaft.

Der Bundesrat hat jedoch klargestellt, dass Reisende, die nicht vollständig geimpft sind, mit laufenden Gesundheitsausgaben (CHE), von der Europäischen Union (EU) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) anerkannten Impfstoffen und kein Freizügigkeitsrecht haben , kann das Land nicht betreten.

„Für Ausländer, die nicht vollständig mit anerkannten CHE-, EU- und WHO-Impfstoffen geimpft sind und kein Recht auf Freizügigkeit haben und die aus gefährdeten Ländern oder Regionen einreisen und keiner der COVID-Infektionen angehören, gelten weiterhin Einreisebeschränkungen -19 außergewöhnliche Kategorien.“

Für die Einreise in die Schweiz wurde die Ausstellung eines Schengen-Visums (Typ C) für die Schweiz angekündigt.

Eine große Sorge der Inder bleibt jedoch weiterhin, dass sich Kovaccin und Kovacichild nicht für den „grünen Korridor“ der EU qualifizieren.

Allen, die mit einem der vier Impfstoffe vollständig gegen das Coronavirus geimpft wurden, wird ein EU-Pass für die Coronavirus-Impfung ausgestellt: Comirnaty (BioNTech, Pfizer); Moderne. Vaxzevria (COVID-19-Impfstoff, ehemals AstraZeneca, Oxford) oder Janssen (Johnson & Johnson).

Aber am Montag bestätigte der CEO des Serum Institute, Adar Poonawala, dass er diese Angelegenheit auf die höchste Ebene bringen werde, und fügte hinzu: „Wir hoffen, diese Angelegenheit bald sowohl mit den Aufsichtsbehörden als auch auf diplomatischer Ebene mit den Ländern zu lösen. “

Siehe auch  Innovative Schweiz öffnet den roten Teppich an der Expo 2020 Dubai

Unterdessen bestätigte die Botschaft auch, dass die Schweizer Regierung beschlossen hat, die Servicegebühren für Visumanträge vorübergehend zu erhöhen.

„Es wurde beschlossen, die Servicegebühr für Visumanträge in Visa-Antragszentren (VAC) für externe Dienstleister (ESP) aufgrund zusätzlicher Ausgaben im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie vorübergehend zu erhöhen“, fügte die Botschaft hinzu.

Die Ankündigung erfolgte vor dem Hintergrund der Europäischen Union (EU) bzw. der Geimpften, des digitalen Covid-19-Zertifikats. Nach den Regeln haben Reisende, die Covishield erworben haben, das von SII mit Sitz in Pune hergestellt wird, keinen Anspruch auf den “Grünen Korridor” der EU.

Abgesehen von der Schweiz haben mehrere andere Länder ihre Türen für indische Einwohner geöffnet, wie die Türkei, die Vereinigten Staaten, Südkorea, Russland, Costa Rica, Ägypten, Ghana, Südafrika und Afghanistan.

Indische Einwohner benötigen einen negativen RT-PCR-Testbericht und eine obligatorische 14-tägige Quarantäne, um in die Türkei zu reisen.

Die USA haben das Reiseverbot für Indien jedoch nicht aufgehoben, aber diejenigen mit einem Studentenvisum können in das Land reisen.

Auf der anderen Seite hob Südkorea das Reiseverbot für Indien auf und schaffte die obligatorische zweiwöchige Quarantäne für diejenigen ab, die mit Dosen des Kofishield-Impfstoffs geimpft wurden.

Teilnahme an Mint-Newsletter

* Geben Sie eine verfügbare E-Mail-Adresse ein

* Danke, dass Sie unseren Newsletter abonniert haben.

Verpasse keine Geschichte! Bleiben Sie mit Mint in Verbindung und informiert. Laden Sie jetzt unsere App herunter!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.