Razzia in der Ukraine trifft russische Elitepartei im Donbass Palace Hotel: Berichte

Razzia in der Ukraine trifft russische Elitepartei im Donbass Palace Hotel: Berichte

Russische Staatsmedien berichteten am Montag, dass das ukrainische Militär am Neujahrstag kurz nach Mitternacht ein exklusives Hotel in der Innenstadt von Donezk angegriffen habe, und lokale Berichte deuteten darauf hin, dass sich während des Überfalls russische Eliten im Hotel versammelt hätten.

„Das Donbass Palace Hotel wurde von den ukrainischen Streitkräften bombardiert“, zitierte die vom Kreml betriebene Nachrichtenagentur TASS einen Sprecher der Ersthelfer und beschrieb das Donbass Palace als „ein Fünf-Sterne-Hotel im Zentrum von Donezk“. „.

Denis Puschilin, Leiter der Region Donezk, schrieb in der Telegram-Anwendung, dass die Stadt Donezk in der Silvesternacht gewaltsamen Angriffen ausgesetzt gewesen sei, während eine Erklärung des russischen Außenministeriums den Angriff auf die Stadt als „terroristischen Akt“ bezeichnete behauptete, dass die Kiewer Streitkräfte zivile Infrastruktur angegriffen hätten.

Unterdessen berichtete der ukrainische Journalist Andriy Tsaplenko in A Telegramm teilen Mitglieder der im besetzten Donezk stationierten russischen „Elite“ nahmen zum Zeitpunkt des Angriffs mit Gästen aus Moskau am Neujahrsessen teil. Newsweek Wir konnten Tsaplenkos Bericht nicht überprüfen und das russische Außenministerium wurde am Montag per E-Mail mit der Bitte um Stellungnahme kontaktiert.

Eine Aufnahme vom 13. Januar 2012 zeigt das Donbass Palace Hotel in der ukrainischen Stadt Donezk. Berichten zufolge wurde das Hotel bei Angriffen der ukrainischen Armee in der Silvesternacht beschädigt.
Fotografie von Alexander Khodotypli/AFP über Getty Images

Tsaplenkos Beitrag enthielt Videoaufnahmen von einem scheinbar verrauchten Ballsaal sowie einen Clip, der Schäden an der Außenseite des Donbass-Palastes zeigt.

Nexta, eine pro-ukrainische Nachrichtenagentur mit Sitz in Osteuropa, Das Filmmaterial wurde am helllichten Tag veröffentlicht auf X (ehemals Twitter), wo auch das Hotel und Trümmer auf draußen geparkten Autos zu sehen waren.

Siehe auch  Auf dem Klimagipfel COP28 einigen sich die Länder auf den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen

Pro-Ukraine X-Benutzer (((Tindare))) Er hat das geschrieben „Genaue Angaben zur Zahl der Todesopfer“ bei dem Hotelangriff liegen derzeit nicht vor, „doch die dem russischen Regime treu ergebenen Kanäle waren sehr beunruhigt.“

OSINT (Uri), ein X-Benutzer, dessen Biografie besagt, dass er ein Veteran der US-Luftwaffe und Militäranalyst ist, hat ebenfalls über den Vorfall im Donbass-Palast gepostet.

„Heute Abend früher, AFU [Armed Forces of Ukraine] Er überfiel ein Hotel im besetzten Donezk, wo er an einer Party teilnahm, an der russische Offiziere, Journalisten, Würdenträger und einige professionelle Begleitpersonen teilnahmen. X Post sagte. „Einheimischer im besetzten #Donezk: ‚Ein Militärkommandant wurde in Donezk getötet, es wurden Journalisten verletzt. Informationen werden derzeit geklärt. Das Jahr begann schrecklich …‘ Es wird berichtet, dass auch ein ‚prominenter (Propaganda-)Journalist‘ gestorben ist.“ der Streik.“

Nationales Widerstandszentrum Als Folge des Angriffs in Donezk errichteten die russischen Behörden Straßensperren in der Stadt und verstärkten die Patrouillen, sagte sie und fungierten als Informationsquelle für die ukrainischen Streitkräfte.

„Besondere Aufmerksamkeit gilt Inhabern ukrainischer Pässe, denen die russische Staatsbürgerschaft verweigert wurde.“ Center schrieb.