Progressive sind wütend auf Außenminister Blinken über den Tweet “Palästinensische Situation”.

Der Fortschritt ist mit dem Außenminister verärgert Anthony Blink In einem Tweet kündigte Blinken ein anhaltendes “starkes Engagement für” an IsraelIn Anbetracht der Ankündigung des Internationalen Strafgerichtshofs, eine Untersuchung der Ereignisse zwischen dem jüdischen Staat und den Palästinensern einzuleiten.

Der Internationale Strafgerichtshof ausgestellt Einzelheiten Aus den Ermittlungen am Mittwoch geht hervor, dass er die von beiden Seiten begangenen Handlungen untersucht hat, die er ab dem 13. Juni 2014 als “Situation in Palästina” bezeichnete – am nächsten Tag für die israelischen Teenager Naftali Frenkel, Eyal Yefrah und Gilad, a Dichter, der im Westjordanland entführt wurde, bevor er getötet wurde.

Er bringt jedoch seine Absicht zum Ausdruck, in den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen zurückzukehren

Die Vereinigten Staaten sind stark dagegen Einen Tweet einbetten “Wir werden weiterhin unser starkes Engagement für Israel und seine Sicherheit aufrechterhalten, auch indem wir uns gegen Maßnahmen zur unfairen Ausrichtung auf Israel aussprechen”, sagte Blinken am Mittwoch.

Blinkens Aussage wurde von links kritisiert.

Winnie Wong, eine ehemalige Wahlkampfberaterin von Bernie Sanders, lehnte Blinkens Verwendung des Begriffs “palästinensische Situation” trotz seiner Ähnlichkeit mit der Terminologie des Internationalen Strafgerichtshofs ab.

Die Grünen von Wisconsin sagten, dass Blinkens Wortlaut lautete: “Die Biden-Regierung spricht von Apartheid, illegaler militärischer Besetzung und brutalen Kriegsverbrechen, die durch Milliarden von Dollar an US-Steuerzahlern finanziert werden, die von Demokraten und Republikanern nach Israel geschickt wurden, während Millionen amerikanischer Kinder einfach nicht genug haben davon. “Essen zu essen.”

Die Vertreterin Rashida Tlaib, eine ausgesprochene Kritikerin Israels, griff die Substanz von Blinkens Aussage an und sagte, dass der Internationale Strafgerichtshof „die Befugnis und Pflicht habe, Opfer von Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen in Palästina und Israel unabhängig und unparteiisch zu untersuchen und Gerechtigkeit zu erreichen “Und dass die” Regierung der Vereinigten Staaten “ihre Fähigkeit dazu nicht beeinträchtigen sollte”.

READ  Die Prinzessin von Dubai, Sheikha Latifa, sagte, sie sei eine "Geisel", nachdem sie versucht hatte zu fliehen

Der linke Schriftsteller und Kritiker Peter Beinart ging in seiner Antwort ironischer vor.

“Jetzt, da wir damit fertig sind, möchte ich zu meinen zuvor geplanten Notizen über den Schwerpunkt der Biden-Regierung auf Menschenrechte zurückkehren”, schrieb er auf Twitter.

Biden und der israelische Premierminister Netanjahu sprechen “warm und freundlich”.

Der Internationale Strafgerichtshof Transfer Aus seinen vorläufigen Ergebnissen ging hervor, dass Israel möglicherweise Kriegsverbrechen durch “unverhältnismäßige Angriffe in Bezug auf mindestens drei Vorfälle” und “Überstellung israelischer Zivilisten in das Westjordanland” begangen hat. Es bezieht sich auch auf die mutmaßlichen Verbrechen im Zusammenhang mit Zusammenstößen mit Demonstranten an der israelischen Grenze zu Gaza im Jahr 2018.

Der ICC-Bericht bezieht sich auf mögliche Kriegsverbrechen der Hamas und “palästinensischer bewaffneter Gruppen”, die auf Vorwürfen beruhen, die “absichtlich Angriffe auf Zivilisten und zivile Objekte richten”, “geschützte Personen als Schutzschilde verwenden”, “vorsätzliches Töten” und “Folter oder” Folter. “Unmenschliche Behandlung.”

Klicken Sie hier für die FOX NEWS App

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kritisierte die Entscheidung des Internationalen Strafgerichtshofs, Ermittlungen einzuleiten, und beschrieb sie als “ungebrochenen Antisemitismus und die Höhe der Heuchelei”.

“Ohne Gerichtsbarkeit habe ich entschieden, dass unsere tapferen Soldaten, die alle Vorkehrungen treffen, um zivile Opfer gegen die schlimmsten Terroristen der Welt zu vermeiden, die absichtlich gegen Zivilisten vorgehen, unsere Soldaten als Kriegsverbrecher sind”, sagte Netanjahu in einer Erklärung.

Das Büro des Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, sagte, sie “begrüßen die Entscheidung”, so Israel Ynet Nachrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.