Papst Franziskus spricht sich gegen „Abschaffungskultur“ aus und verurteilt „grundlose Informationen“ über Impfstoffe

Papst Franziskus In seiner Jahresansprache am Montag zielte er auf die Abschaffung der Kultur und warnte davor, dass es die Art von “einspurigem Denken” ist, die Gefahr besteht, wichtige Stimmen zum Schweigen zu bringen.

“Die Abschaffung der Kultur dringt in viele öffentliche Ämter und Institutionen ein” Der Papst sagte im Titel In 183 beim Heiligen Stuhl akkreditierte Länder. “Infolgedessen werden die Agenden zunehmend von einer Denkweise diktiert, die die natürlichen Grundlagen der Menschheit und die kulturellen Wurzeln, die die Identität vieler Menschen prägen, ablehnt.”

Papst Franziskus. (AP-Foto/Gregorio Borgia)
(AP-Foto/Gregorio Borgia)

Papst Franziskus soll Katholiken wie Katholiken beten lassen

Der Papst fügte hinzu, dass “unter dem Deckmantel der Verteidigung der Vielfalt am Ende jedes Identitätsgefühl aufgehoben wird”, was dazu führen könnte, dass Menschen zum Schweigen gebracht werden, die “ein respektvolles und ausgewogenes Verständnis unterschiedlicher Sensibilitäten befürworten”.

Er warnte auch vor Versuchen, die Geschichte neu zu schreiben, ohne den Kontext der Zeit, in der die Menschen lebten, zu verstehen, und argumentierte, dass “jede historische Situation gemäß der Interpretation dieser besonderen Zeit interpretiert werden muss”.

“Diplomatie ist aufgerufen, wirklich inklusiv zu sein und die Unterschiede und Befindlichkeiten, die die verschiedenen Völker historisch geprägt haben, nicht zu negieren, sondern sie zu schätzen”, sagte der Papst.

Papst Franziskus.

Papst Franziskus.
((Filippo Monteforte / Poolfoto über AP))

Aber Francis zielte auch auf das ab, was er “unbegründete Informationen oder schlecht dokumentierte Fakten” nannte COVID-19 Impfstoff, um die Regierungen zu ermutigen, ihre Bemühungen zur Impfung ihrer Bevölkerung fortzusetzen.

“Impfstoffe sind kein Zaubermittel”, sagte der Papst. “Aber es stellt sicherlich zusammen mit anderen Behandlungen, die entwickelt werden müssen, die vernünftigste Lösung zur Vorbeugung von Krankheiten dar.”

Siehe auch  Die Republikaner kritisierten Bidens Versuch, die Sanktionsbemühungen des Iran einzustellen

Francis stellte fest, dass in Ländern, in denen der Impfstoff weit verbreitet ist, auch schwere Fälle zurückgegangen sind.

“Es ist daher wichtig, die Bemühungen fortzusetzen, die Bevölkerung so weit wie möglich zu impfen”, sagte der Papst.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS-ANWENDUNG

Papst Franziskus trifft US-Präsident Joe Biden.

Papst Franziskus trifft US-Präsident Joe Biden.
(Vatican Media Foto über Vatican Pool/Getty Images)

Der Papst kritisierte auch, Schulen für den persönlichen Unterricht zu schließen und sich für virtuelles Lernen zu entscheiden, und argumentierte, dass die Isolation der Entwicklung der Schüler abträglich sein könnte.

“Damit beabsichtige ich keineswegs, den Nutzen der Technologie und ihrer Produkte zu leugnen, die es uns ermöglichen, einfach und schnell miteinander zu kommunizieren”, sagte der Papst. “Aber ich bitte dringend darum, wachsam zu sein, damit diese Werkzeuge nicht als Ersatz für echte menschliche Beziehungen dienen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.