Opel Corsa Rally Electric feiert Debüt in der Schweiz

Opel Corsa Rally Electric feiert Debüt in der Schweiz

Rüsselsheim. Nach einem spannenden Start bei der ADAC Rallye Sulingen freuen sich die „GSe-angetriebenen“ Teams des ADAC Opel Electric Rally Cup nun auf die zweite Saisonrunde – und das in mehrfacher Hinsicht.

* Seien Sie gespannt auf die zweite Runde des ADAC Opel Electric Rally Cup „Powered by GSe“

* Der weltweit erste Marken-Elektro-Rallye-Cup startet bei der Rallye du Chablais

* Die ehemalige Rennfahrerin und Rennleiterin Cindy Alleman gibt ihr Rallye-Debüt

Einerseits, weil der spannende Renn-Tross mit dem Opel Corsa Rally Electric am 2. und 3. Juni bei der Rally du Chablis rund um Aigle im Kanton Waadt sein Debüt in der Schweiz feiert. Zum anderen, weil die attraktiven Wertungsprüfungen mit großen Höhenunterschieden im Alpenvorland südlich des Genfersees das Herz eines jeden Rallye-Fans höher schlagen lassen. Und drittens, weil der gelungene Saisonstart des weltweit ersten Marken-Elektro-Rallye-Cups in Norddeutschland Appetit machte.

Aus sportlicher Sicht bietet die Schweizer Wettkampfrunde ein spannendes Geschehen mit offenem Punktestand. Schon der Saisonauftakt in Solingen hat gezeigt, dass es viele Favoriten auf den Sieg oder einen Platz auf dem Podium gibt. Der Sieger der Auftaktrunde, Max Reiter (23, Deutschland), kann nicht genug davon bekommen, wenn er seinen Vorsprung behaupten will. Denn hinter ihm warten die alten Cup-Spieler Kale Carlberg (22, Schweden) und Christian Lemke (22, Deutschland) sowie der neue Franzose Terence Callea (26) auf die kleinste Schwachstelle. Vergessen Sie nicht Konkurrenten wie Joe Bauer (24, Deutschland) oder Luca Brugelhoff (23, Österreich), die bereits in Solingen mit Bestzeiten für Aufsehen gesorgt haben.

An anderer Stelle wird das Stadion Sarah Romeu aus Frankreich im Auge behalten. Die 27-Jährige feierte in Solingen ihr Debüt im ADAC Opel Electric Rally Cup mit einer beeindruckenden Bestzeit auf der ersten Wertungsprüfung und belegte schließlich mit Beifahrerin Julie Amblard den fünften Platz. Auch ihre Teamkollegin Cindy Gaudet (26), die bisher bei Bergrennen für Aufsehen sorgte, überzeugte bei ihrer ersten wichtigen Rallye an der Seite von Cécile Marie.

Siehe auch  «Die Schweiz ist ein verlässlicher Akteur» in der Diplomatie, sagt der Schweizer Botschafter bei den Vereinten Nationen

Die beiden rein französischen Crews und das rumänische Duo Cristiana Opéra / Alexia Partini werden sich bei der Rallye du Chablis einem „einzigartigen“ Wettbewerb stellen – mit einem prominenten Gast: Cindy Aleman, die ihr Rallye-Debüt in einem VIP-Auto von Opel Motorsport feiert. Die 37-Jährige hat sich in der Formel-3-Euroserie, der Indy Lights Series in den USA und den 24 Stunden von Le Mans einen Namen gemacht und ist mittlerweile erfolgreich als Moderatorin tätig. „Ich bin sehr aufgeregt“, gibt der gebürtige Schweizer zu. Für mich ist das Ergebnis völlig zweitrangig. Ich möchte meine erste Rallye ausprobieren und Spaß haben und es genießen. Begleitet wird der Rookie vom Rallye-Routinier Horst Rötter.

Das Corsa-Elektrofeld wird bei der Rallye du Chablis eine Gesamtdistanz von 565 km zurücklegen, darunter 10 Wertungsprüfungen über 98 km.

Stand ADAC Opel Electric Rally Cup 2023 (nach 1 von 8 Runden):

1.	Reiter, 30 points
2.	Callea and Carlberg, both 27
4.	Lemke 20
5.	Rumeau 16
6.	Proglhof 15
7.	Van Hoof 14
8.	Rott 10
9.	Tarta and Baur, both 8
11.	Gudet 6
12.	Oprea 5
13.	Wittenbeck 3

Kommunikation:

Axel Segers

+49 (0) 6142-6922501

[email protected]

Marcus Lacroix

+49 (0) 172-7404562

[email protected]

(c) 2023 Electronic News Publishing, Quelle: ENP Newswire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert