Nordkorea feuert „mehrere“ Marschflugkörper von der Westküste ab |  Waffennachrichten

Nordkorea feuert „mehrere“ Marschflugkörper von der Westküste ab | Waffennachrichten

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel haben zugenommen, da der nordkoreanische Führer Kim Jong Un die Waffenentwicklung beschleunigt.

Nordkorea hat nach Angaben Südkoreas „mehrere“ Marschflugkörper von seiner Westküste ins Meer abgefeuert.

Die Vereinigten Stabschefs in Seoul sagten, die Raketen seien am Mittwochmorgen abgefeuert worden.

„Unser Militär hat heute gegen 7:00 Uhr mehrere von Nordkorea in Richtung Gelbes Meer abgefeuerte Marschflugkörper entdeckt [22:00 GMT on Tuesday]sagte JCS in einer Erklärung.

„Die detaillierten Spezifikationen werden von südkoreanischen und US-amerikanischen Geheimdiensten genau analysiert.“

Pjöngjang, das wegen seines Atomwaffenprogramms strengen UN-Sanktionen unterliegt, hat in diesem Jahr weiterhin Waffentests durchgeführt, darunter eine Hyperschall-Feststoffrakete und den Test einer nuklearfähigen Unterwasser-Angriffsdrohne.

Tests von Marschflugkörpern sind aufgrund der UN-Sanktionen nicht verboten, die Vereinigten Stabschefs sagten jedoch, sie würden weitere nordkoreanische Aktivitäten überwachen. Marschflugkörper verfügen in der Regel über einen Strahlantrieb und fliegen in geringerer Höhe als anspruchsvollere ballistische Raketen. Analysten gehen jedoch davon aus, dass sie eine Gefahr für Südkorea und Japan darstellen könnten, da sie mit Radar schwer zu erkennen sind.

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel haben in den letzten Monaten zugenommen, da der nordkoreanische Führer Kim Jong Un seine Waffenentwicklung weiter beschleunigt und provokative Drohungen mit einem Atomkonflikt mit den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten in der Region ausspricht.

Gleichzeitig weiten Japan, Südkorea und die Vereinigten Staaten ihre gemeinsamen Militärübungen aus – die Kim als Invasionsproben darstellt – und verschärfen ihre Abschreckungsstrategien, die sich auf atomwaffenfähige US-Vermögenswerte konzentrieren.

Die jüngsten Starts erfolgten, als die Spezialeinheit der südkoreanischen Marine an einem Training an der Ostküste nahe der Grenze zu Nordkorea teilnahm.

Siehe auch  Wie dieses Ehepaar aus Sacramento von Landarbeitern zu einem eigenen Fleischmarkt wurde

Die Vereinigten Stabschefs sagten, dass das zehntägige Training, das am Donnerstag endet, darauf abzielt, die Einsatzbereitschaft im Zuge der jüngsten militärischen Aktivitäten Nordkoreas zu verbessern.

Auch Staatschef Kim Jong Un hat jedes Ziel einer Vereinigung mit Südkorea aufgegeben, das er mittlerweile als „Hauptfeind“ bezeichnet.

Möglicherweise hat Kim auch den Abriss des 30 Meter hohen Denkmals in Pjöngjang angeordnet, das das Ziel der Versöhnung mit Südkorea symbolisiert.

NK News, eine Online-Publikation, die die Entwicklungen im Land beobachtet, sagte, am Dienstag aufgenommene Satellitenbilder zeigten, dass das Denkmal der drei Pakte der nationalen Wiedervereinigung, informell als Wiedervereinigungsbogen bekannt, nicht mehr existiert.

Es zeigt zwei Frauen, die das Emblem einer vereinten Halbinsel hochhalten, und wurde 2001 auf der anderen Seite einer Hauptstraße in Pjöngjang fertiggestellt. NK News sagte, Kim habe es während einer Sitzung der Obersten Volksversammlung diesen Monat als „hässlich“ bezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert