Neue Aufregung über geplantes 72-Millionen-Dollar-Kilimanjaro-Seilbahnprojekt

Neue Aufregung über geplantes 72-Millionen-Dollar-Kilimanjaro-Seilbahnprojekt

durch Ostafrika

Als die tansanische Regierung im vergangenen März bekannt gab, dass sie ein Unternehmen mit dem Bau einer Seilbahn auf der Südseite des Kilimandscharo zum Shira Ridge an der Machami Road beauftragt hatte, gab es einen Aufschrei von Bergsteigern, Ausflugsunternehmen, Tourismusinvestoren und Umweltschützern.

Der tansanische Minister für natürliche Ressourcen und Tourismus, Dr. Damas Ndombaro, hat letzte Woche in Moshi die Angelegenheit wiederbelebt und eine neue Runde von Protesten ausgelöst, als er sagte, es sei eine Entscheidung des guten Willens der Regierung, Seilbahnen für ältere Menschen bereitzustellen. Behinderte Touristen werden mehr Besucher anziehen.

Freiberufler, Abenteurer und Reiseveranstalter aus aller Welt protestierten mit dem Minister gegen das geplante 72-Millionen-Dollar-Seilbahnprojekt und argumentierten zunächst, dass es das Image und Prestige des Kilimanjaro, Afrikas höchstem Punkt (5.895 Meter), zerstören würde auch. Von den sieben prestigeträchtigen Gipfeln (die höchsten Punkte der Welt auf allen Kontinenten.)

In einer Korrespondenz von Karl Kobler, Gründer und Geschäftsführer von Aconcagua Vision aus der Schweiz, heißt es, dass der Kilimandscharo seinen Reiz und seine Aufregung für Wanderer und Bergsteiger verlieren würde, wenn das Kabel installiert würde.

freistehende Halterung

„Ich habe den Mount Everest sechs Mal bestiegen und weiß aus Erfahrung, warum Touristen den Kilimandscharo und Tansania wählen. Es ist die unberührte Landschaft eines einzigartigen freistehenden Berges. Es ist ein Weltkulturerbe“, fügte er hinzu: „Es wurde keine Seilbahn gebaut auf einen der sieben höchsten Berge. Es wäre ein enormer finanzieller Verlust für die Tourismusbranche.“

Anzeigen

Mehr als 56.000 Menschen besteigen jährlich den Kilimandscharo und geben dafür 50 Millionen Dollar aus. Die Seilbahn wird wahrscheinlich die Einnahmequelle und den Lebensunterhalt von Tausenden von Einheimischen beeinträchtigen, die direkt auf Trekking und Wandern am Kilimandscharo angewiesen sind.

Siehe auch  Die Miteigentumsplattform für Eigenheime Pacaso sammelt in einer Runde 125 Millionen US-Dollar unter der Leitung von SoftBank, Real Estate News und ET RealEstate

Will Smith, ein Reisebüro in Amerika, sagte: „Solche Hochleistungstransportmittel werden den Berg urbanisieren und die Landschaft entstellen. Der Kilimandscharo wird seinen Ruf als großer und schöner Bewunderer verlieren und stattdessen zu einer billigen und einfachen Ablenkung ohne Folgen werden .“

Der Präsident der Tansania Association of Tour Operators, Wilbard Champolu, sagte, die Seilbahn würde die fragile Umwelt beeinträchtigen und eine Herausforderung für Kletterer darstellen.

Mingmar Sherpa, Geschäftsführer von Boss Adventure Treks & Expedition mit Sitz in Kathmandu, Nepal, schrieb dem Minister, dass seine Kunden Trekking in den Bergen mit Unterstützung nicht mögen.

Premierminister Qassim Majaliwa warf jedoch viel mit Tourismusakteuren ein, die letzte Woche in Moshi argumentierten, dass die Seilbahn Arbeitsplätze im Land kosten würde.

„Um den Berg aufzugraben, um Stangen zu errichten, um Seilbahnen zu installieren“, sagte er, „zerstört man die Vegetation auf dem Berg.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert