NASA-Wissenschaftler bieten eine Theorie darüber an, warum wir niemals einem anderen intelligenten Leben begegnen werden. Es ist verknallt.

NASA Gelehrte erklärt in neues Papier Warum halten sie es für möglich, dass wir keinem intelligenten außerirdischen Leben begegnet sind – das ist herzzerreißend.

Sie argumentieren, dass sich wahrscheinlich alles intelligente Leben selbst zerstört hat, bevor es einen ausreichend komplexen Punkt in der Evolution erreicht hat, um eine solche Begegnung zu unterstützen. Sie glauben, dass das gleiche Schicksal wahrscheinlich die Menschen erwartet, wenn wir nichts unternehmen.

Die „Great Filter“-Theorie argumentiert – wie bei der „Liquidierung“ verschiedener Lebensformen – dass andere Zivilisationen, möglicherweise mehrere, während des Lebens des Universums existierten. Aber sie alle zerstörten sich selbst, bevor sie die Erde kontaktieren konnten, wie die Zeitung feststellte: „Vermeiden Sie den großen Kandidaten: Außerirdisches Leben und die Zukunft der Menschheit im Universum. „

Wissenschaftler befürchten, dass alles intelligente Leben, wie Menschen, unter tief verwurzelten Ungleichgewichten leidet, die „schnell zum Großen Filter verkommen könnten“, schrieben sie.

Aber es gibt immer noch ein wenig Hoffnung für die Menschen – vorausgesetzt, wir können lernen und Schritte unternehmen, um unser Aussterben zu vermeiden, stellt das Papier eines Forscherteams des Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien fest.

„Der Schlüssel der Menschheit, um einen solchen universellen Filter erfolgreich zu passieren, ist … Identifikation [destructive] In der am 23. Oktober online veröffentlichten Forschungsarbeit schrieben der Astrophysiker Jonathan Jiang und seine Kollegen: „Die Eigenschaften liegen in uns selbst und sind vorneutralisiert.“

Das Papier wurde noch nicht begutachtet.

Die Autoren argumentieren, dass alles, was wahrscheinlich Menschen auslöschen würde, auch intelligentes Leben auf anderen Planeten bedrohen würde. Die Autoren stellten fest, dass potenzielle Schuldige – die von Menschen oder anderen intelligenten Lebensformen beeinflusst werden könnten – Atomkrieg, Pandemie, Klimawandel und unkontrollierte künstliche Intelligenz umfassen.

Siehe auch  Wissenschaftler beobachteten diese geisterhafte Galaxie 40 Stunden lang und konnten keine dunkle Materie finden

Der Trick, sagten die Forscher, sei die größte Herausforderung von allen, zusammenzuarbeiten, um zu überleben.

„Die Geschichte hat gezeigt, dass der Wettbewerb zwischen den Arten und vor allem die Zusammenarbeit uns zu den höchsten Gipfeln der Erfindung geführt hat. Dennoch halten wir an Vorstellungen fest, die einem langfristigen nachhaltigen Wachstum zu widersprechen scheinen: Rassismus, Völkermord, Ungerechtigkeit und Subversion. “, warnt das Buch.

Überprüf den ganzes Papier hier.

Dieser Artikel erschien ursprünglich HuffPost Es wurde aktualisiert.

Verwandt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.