Mit Google können Sie jetzt mithilfe künstlicher Intelligenz Reiserouten für Ihren Urlaub erstellen

Mit Google können Sie jetzt mithilfe künstlicher Intelligenz Reiserouten für Ihren Urlaub erstellen

Bildnachweis: Richard T. Nowitz/Getty Images

Zu Beginn der Sommerferien kündigt Google eine Reihe von Reiseaktualisierungen an, die das Unternehmen direkt in den Reiseplanungsprozess einbinden und viel mehr Einblick in die Kaufabsichten in der Reisebranche geben.

Erstens führt Google ein Update für sein Generative Search Experience (SGE) ein, das es Nutzern ermöglichen wird, Reiserouten und Reiseideen mithilfe künstlicher Intelligenz zu erstellen, gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt.

Neue Funktion – Derzeit nur in den USA für registrierte Benutzer auf Englisch verfügbar Forschungslaboreein Programm, das es Nutzern ermöglicht, Google-Sucherfahrungen im Frühstadium auszuprobieren und Feedback auszutauschen – basiert auf Ideen von Websites im gesamten Web sowie Rezensionen, Fotos und anderen Details, die Menschen für Orte auf der ganzen Welt an Google übermittelt haben.

Wenn Benutzer etwas fragen wie „Planen Sie mir eine dreitägige Reise nach Philadelphia, bei der die Geschichte im Mittelpunkt steht“, erhalten sie eine Beispielreiseroute mit Sehenswürdigkeiten und Restaurants sowie eine Übersicht über Flug- und Hoteloptionen, aufgeschlüsselt nach Tageszeiten .

Derzeit sind die Reiserouten wie folgt: Es gibt keine Möglichkeit, Dienstleistungen oder Erlebnisse sofort zu erwerben. Wenn Sie mit Ihrer Reiseroute zufrieden sind, können Sie sie nach Gmail, Docs oder Maps exportieren.

Google hat sich nicht dazu geäußert, wann und ob es dies umfassender einführen wird. Aber es zeigt, wie das Unternehmen damit experimentiert, wie und wo es seine KI-Engine einsetzen kann. Viele Akteure der Reisebranche freuen sich möglicherweise auf die Rolle, die generative KI in den kommenden Jahren bei Reisedienstleistungen spielen wird – einige mit Begeisterung, andere mit Vorsicht. Bisher verfolgen dies jedoch bereits aktiv Startups wie Mindtrip und Layla, die Benutzern Zugriff auf KI-Assistenten ermöglichen, die sie bei der Planung ihrer Reisen unterstützen sollen.

Siehe auch  Overwatch 2 Staffel 9 bietet passive Selbstheilung für Tanks und DPS-Helden

Doch mit diesem neuen Update stellt sich Google Start-ups wie diesem entgegen und sammelt gleichzeitig Daten über Reisekaufabsichten (nützlich für sein breiteres Werbegeschäft) und erfährt, welche Art von Wunsch seine Nutzer nach solchen Diensten haben könnten.

Bildnachweis: Google

Google gab außerdem bekannt, dass es das Auffinden von Empfehlungseinträgen in Google Maps in ausgewählten Städten in den USA und Kanada erleichtert. Wenn Sie in Maps nach einer Stadt suchen, werden Ihnen jetzt empfohlene Listen mit Ausflugszielen von Verlagen wie The Infatuation sowie von anderen Benutzern angezeigt. Außerdem sehen Sie kuratierte Listen der angesagtesten Restaurants und versteckten Schätze in über 40 US-Städten.

Schließlich fügt das Unternehmen neue Tools hinzu, mit denen Sie die von Ihnen erstellten Listen anpassen können, damit Sie Ihre Reisepläne besser organisieren oder Ihre Lieblingsorte mit Ihren Freunden und Ihrer Familie teilen können. Sie können die Reihenfolge auswählen, in der Orte in der Liste angezeigt werden, um sie nach Top-Favoriten oder chronologisch, beispielsweise nach einer Reiseroute, zu ordnen. Darüber hinaus können Sie auf Inhalte Ihrer sozialen Kanäle verlinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert