Mit der neuen Betaversion von iOS 17.5 können iPhone-Nutzer in der EU Apps direkt von Websites herunterladen

Mit der neuen Betaversion von iOS 17.5 können iPhone-Nutzer in der EU Apps direkt von Websites herunterladen

Mit der heute verfügbaren zweiten Betaversion von iOS 17.5 können iPhone-Nutzer in der EU Apps direkt von den App-Entwickler-Websites von Apple herunterladen, ohne den App Store oder einen alternativen App-Marktplatz nutzen zu müssen.


Seit März arbeitet Apple daran, das Herunterladen von Apps von Websites zu unterstützen, und die Funktion ist endlich zum Testen bereit. Seit iOS 17.4 erlaubt Apple Entwicklern, ihre Apps über alternative App-Marktplätze in der EU einzureichen, aber die Website-Option bietet eine neue Möglichkeit, Apps zu erhalten.

App-Entwickler, die iOS-Apps auf ihren Websites in der EU anbieten möchten Sie müssen bestimmte Kriterien erfüllen Um die Sicherheit der iPhone-Benutzer zu gewährleisten. Apps müssen den Beglaubigungsprozess von Apple durchlaufen und Entwickler müssen zwei oder mehr aufeinanderfolgende Jahre lang Mitglieder des Apple Developer Program sein.

Nur Apps mit 1 Million oder mehr jährlichen Erstinstallationen auf iOS in der EU im Vorjahr können von der Website heruntergeladen werden. Entwickler, die diese Bedingungen erfüllen, können die API für webbasierte Anwendungsdownloads verwenden. Anwendungen, die mithilfe der API über das Internet heruntergeladen wurden, können wie Standardanwendungen gesichert, wiederhergestellt und aktualisiert werden.

Wenn ein „iPhone“-Benutzer in der EU eine Website besucht, um eine App zu installieren, müssen Benutzer diesem Entwickler in den Einstellungen ausdrücklich die Erlaubnis erteilen, Apps zu installieren. Auf dem Systemblatt werden der App-Name, der Entwicklername, die App-Beschreibung, Screenshots und mehr angezeigt.

Entwickler können Apps nur über ihr Entwicklerkonto einreichen und müssen transparente Datenerfassungsrichtlinien veröffentlichen, damit Benutzer darüber informiert sind, wie Daten erfasst und verwendet werden. Apps, die außerhalb des „App Store“ vertrieben werden, müssen Kundensupport und Rückerstattungen bieten und eine Möglichkeit bieten, die Apps zu verwalten.

Siehe auch  Aus EA Games wurde EA Entertainment und spaltet EA Sports im Zuge einer Umstrukturierung ab

Während Entwickler für über Websites vertriebene Apps einen Teil des App-Umsatzes an Apple zahlen müssen, fällt für jede jährliche Installation von über 1 Million in den letzten 12 Monaten eine Technologiegebühr von 0,50 € an. Für gemeinnützige Organisationen, akkreditierte Bildungseinrichtungen und Regierungsbehörden entfallen die Gebühren.

Das Herunterladen von Apps außerhalb des „App Store“ ist auf iPhone-Benutzer in der Europäischen Union beschränkt, und Apple hat diese Optionen implementiert, um dem EU-Gesetz über digitale Märkte zu entsprechen. Die Funktion ist weder auf dem iPad verfügbar, noch steht sie ‌iPhone‌-Benutzern in anderen Ländern offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert