Mehr als 70’000 ukrainische Flüchtlinge sind in die Schweiz geflohen

Die Schweizer Regierung hat den Schutzstatus S entwickelt, um einer Gruppe von Flüchtlingen, die aus dem langwierigen Asylverfahren befreit wurden, eine schnelle Aufnahme zu ermöglichen. © Keystone / Peter Klaunzer

Mehr als 70.000 Menschen sind aus der Ukraine in die Schweiz geflohen und haben den Flüchtlingsstatus beantragt, teilten die Schweizer Behörden mit.

Dieser Inhalt wurde am 7. November 2022 – 12:09 veröffentlicht

Keystone- SDA / SEM / sb

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) teilte mit, dass bis Montag 67’621 Personen der Sonderstatus «Schutz S» zuerkannt worden sei. Dies entspricht einem Anstieg von 458 Anfragen im Vergleich zur Vorwoche.

Als Reaktion auf die Balkankriege entwickelte die Regierung Mitte der 1990er Jahre den Protective Mode S. Der Mechanismus zielt darauf ab, eine schnelle Aufnahme einer Gruppe von Flüchtlingen zu ermöglichen, die von dem langwierigen Asylverfahren befreit sind, einschließlich individueller Überprüfungen, warum sie aus ihrem Land geflohen sind.

Das Frauenministerium teilte mit, dass der S-Status bisher für 5.344 Personen beendet wurde. Die Fälle von 1.704 Personen aus der Ukraine werden ebenfalls geprüft, um festzustellen, ob ihr Flüchtlingsstatus beendet wird.

Die Schweiz erwartet, dass die Asylanträge in diesem Jahr im Vergleich zu 2021 um fast 50% zunehmen werden, was den Bau neuer Unterbringungszentren und die Unterstützung des Militärs nach sich ziehen wird.

Flüchtlingskrise

Die geschätzten Flüchtlingszahlen für 2022 sind dramatisch gestiegen, seit… Ausblick im OktoberExterner Link Von den 19.000 Asylanträgen haben 85.000 Ukrainer einen Aufenthaltstitel S. Das Migrationsministerium sagte am 20. Oktober, dass es bis Ende des Jahres mit 22.000 Flüchtlingen rechne, 7.000 mehr als 2021.

Seit dem 24. Februar mehr als 7,7 MioExterner Link Ukrainer flohen aus ihrem Land auf der Suche nach Sicherheit in ganz Europa. Dies ist die größte europäische Flüchtlingskrise seit Ende des Zweiten Weltkriegs.

In Europa haben 4,5 Millionen Menschen aus der Ukraine einen offiziellen Flüchtlingsschutz beantragt, schrieb das Flüchtlingsministerium auf der Grundlage von Daten des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR), der Internationalen Organisation für Migration (IOM) und der Statistiken der Europäischen Union Agentur Eurostat.

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: SWI swissinfo.ch Zertifiziert vom Trust in the Press

Siehe auch  🇨🇭 Schweiz: RSI schließt die Rückkehr von Junior Eurovision im Jahr 2022 aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.