Mehr als 3.000 Russen festgenommen, weil sie gegen den Angriff auf die Ukraine protestiert haben

Mehr als 3.000 Russen wurden in Städten im ganzen Land festgenommen, weil sie gegen Russlands Angriff auf die Ukraine protestiert hatten.

Die russische Organisation OVD-Info sagte, sie werde die Proteste in A Post Auf Twitter wurden am Samstagnachmittag in Russland 3.093 Menschen festgenommen, weil sie gegen die Invasion des Landes in der Ukraine protestiert hatten, seit diese am Mittwochabend begann.

Und zumindest am Donnerstag, dem ersten Tag der Invasion 1967 wurden nach Angaben der Organisation Russen wegen Protests festgenommen.

OVD-Info berichtete, dass am zweiten Tag mindestens 634 Personen von den Behörden festgenommen wurden. Am Samstag wurden mindestens 492 Personen wegen Unterstützung der Ukraine festgenommen.

Tausende festgenommene Demonstranten könnten mit harten rechtlichen Konsequenzen rechnen, da die russische Regierung am Donnerstag warnte, dass der Protest illegal sei.

„Das Gesetz sieht eine strenge Bestrafung für die Organisation von Massenunruhen sowie für den Widerstand gegen Vollzugsbeamte vor. Nach dem Strafgesetzbuch der Russischen Föderation können Personen, die solche illegalen Handlungen begangen haben, mit einer Freiheitsstrafe rechnen.

In Städten auf der ganzen Welt brachen Proteste gegen die Invasion aus, die von der internationalen Gemeinschaft weitgehend verurteilt wurde und die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten dazu veranlasste, mehrere Runden von Sanktionen gegen Russland zu verhängen.

Siehe auch  Tadschikistan mobilisiert 20.000 Reservesoldaten, um die Grenze zu Afghanistan zu verstärken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.