Matt Fitzpatrick führt das European Masters zur Halbzeit in der Schweiz an

Matt Fitzpatrick führt das European Masters zur Halbzeit in der Schweiz an

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Matt Fitzpatrick übernimmt zur Halbzeit die Führung und hofft, seinen dritten European Masters-Titel zu gewinnen

Europas Spitzenreiter für die zweite Runde

-12 M Fitzpatrick (Ingenieur); -11 Björk (schwanken); -10 R. Langesque (Frankreich), Fitzpatrick (England)

Ausgewählt: -9 Laberge (Schweden); -8 sim(sq); -7 J Smith (Ingenieur), E Pepperell (Ingenieur); -6 S. Jamison (SCO)

Der Engländer Matt Fitzpatrick feierte seinen 29. Geburtstag mit einer beeindruckenden zweiten Runde von 65 und führte die European Masters Championship zur Halbzeit an.

Fitzpatrick hat mit 12 unter Par in Crans-sur-Sierre einen Vorsprung vor dem Schweden Alexander Björk und versucht, sich einen Platz im Ryder Cup zu sichern.

Sein jüngerer Bruder Alex liegt nur zwei Schläge dahinter auf dem dritten Platz.

„Sie hat die ersten neun Spiele großartig gespielt und genau dort weitergemacht, wo sie gestern aufgehört hat“, sagte Fitzpatrick.

„Natürlich bin ich enttäuscht, dass ich die Torchancen nur offensiv nutzen konnte, aber für das Wochenende bin ich gut aufgestellt.“

Fitzpatrick wird Tommy Fleetwood auf einem der beiden verbleibenden automatischen Ryder-Cup-Qualifikationsplätze mit einem sechsten oder besseren Platz in der Schweiz ersetzen. Für Fitzpatrick würde auch ein gemeinsamer siebter Platz reichen, allerdings nur, wenn er mit einem anderen Spieler gleichauf liegt.

Der jüngere Bruder Alex ist mit dem Franzosen Romain Langassec in der zehnten U10-Rangliste gleichauf, während die Ryder-Cup-Anwärter Adrien Meronek und Ludwig Aberg einen weiteren Vorsprung haben.

Auf die Frage nach der Aussicht, am Wochenende gegen seinen Bruder um den Titel anzutreten, sagte Matt Fitzpatrick: „Es ist komisch, um die Meisterschaft zu kämpfen, weil wir das in der Juniorenklasse noch nie geschafft haben.“

„Ich fragte Nikolai (Hougaard), ob er und Rasmus es geschafft hätten, und er sagte, sie hätten es in der Juniorenkategorie geschafft, aber sie seien gleich alt und hätten einen Abstand von vier Jahren.

„Das haben wir noch nie erlebt. Für meine Eltern wäre es ein Albtraum.“

Ball konkurriert mit dem Schotten Robert McIntyre um den anderen automatischen Qualifikationsplatz im europäischen Ryder-Cup-Kader von Luke Donald, konnte jedoch nicht an eine vielversprechende erste Runde anknüpfen.

McIntyre schaffte es gerade noch als Dritter, aber Paul konnte aus einem 71-Punkte-Ergebnis in der zweiten Runde kein Kapital schlagen, wodurch er auf dem fünften Platz landete und mit einem Unentschieden um den 33. Platz endete, obwohl er mindestens auf dem dritten Platz landen muss, um eine Chance auf die Spitze zu haben. linke Hand.

Adrian Mironek, der der erste Spieler aus Polen werden wollte, der am Ryder Cup teilnahm, schoss eine 64 und lag damit neun unter und nur drei von der Führung entfernt.

Mironk muss mindestens hinter nur einem anderen Spieler Zweiter werden, um eine Chance auf einen automatischen Platz zu haben, aber selbst wenn er das nicht schafft, könnte eine gute Leistung an diesem Wochenende Donald davon überzeugen, ihn als einen seiner sechs Wildcards aufzunehmen, wenn er das bekannt gibt Seine Tipps am Montag.

Siehe auch  Caster Seminyah bringt den Kampf vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert