„Mami Wata“ von CJ Obasi gewinnt neue internationale Auszeichnung

Im mit 20.000 Franken dotierten Wettbewerb soll der Film nach Angaben des Filmemachers in verschiedene Regionen der Schweiz, darunter Liechtenstein, verteilt werden.

„Unser MAMI WATA-Spielfilm hat den Swiss Fund Visions Sud Est für die Postproduktion eines fiktionalen Projekts (CHF 20’000) gewonnen, das den Vertrieb in der Schweiz inklusive Liechtenstein garantiert.“ Werben Sie mit Obasi auf Instagram.

“Das ist eine große Sache für das gesamte Team, zumal insgesamt 172 Projekte eingereicht wurden und nur 5 für eine Förderung ausgewählt wurden (1 Dokumentar- und 4 Spielfilme). Vielen Dank an das Auswahlkomitee von Visions Sud Est, was a Große Ehre! Ich möchte mich bei meinem großartigen Team, Produzent, Co-Produzent, Line-Produzent, Co-Produzenten, EPs, Kamera, Mode, Make-up, Haar, Kunst, Stunts und dem Rest der Star-Cast- und Crew-Abteilungen bedanken , der mit mir auf dieser glorreichen Reise des Wahnsinns mitgekommen ist, und gibt und gibt.“

Mit Evelyne Ily Juhen, Uzoamaka Aniunoh, Emeka Amakeze und Rita Edochie hat Oge Obasi einen Film gedreht, der Prisca und Zinwe, Töchter von Mama Efe (einer Vermittlerin zwischen den Meerjungfrauengöttern und den Menschen von Iyi, einem kleinen Fischerdorf in West Afrika). Ihr Schicksal ändert sich, als Ei von Jasper, einem flüchtigen Söldner, gefangen genommen wird, nachdem ihre Mutter ermordet wurde.

Die Vorproduktion soll 2016 begonnen haben. Die Dreharbeiten endeten Anfang des Jahres in der Republik Benin.

Siehe auch  York Quiz hat jetzt einen der "Verfolger" im Fernsehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.