Live-Erklärung im Herbst: Jeremy Hunt hat ein Entlastungspaket für Unternehmen in Höhe von 13,6 Milliarden Pfund angekündigt

Die Herbsterklärung des britischen Kanzlers Jeremy Hunt wird die erste Finanzankündigung der Regierung unter Rishi Sunak sein.

Hunt, Kanzler seit dem 14. Oktober, widerrief alle Maßnahmen seines Vorgängers Kwasi Kwarting, der nach 38 Tagen im Amt entlassen wurde.

In den letzten 12 Monaten gab es mehrere Budgetankündigungen unter drei Premierministern und vier Beratern:

Herbst 2021

Premierminister Boris Johnson. Berater: Rishi Sunak

Sunak präsentierte sein drittes Budget als Tor zur Post-Coronavirus-Wirtschaft. Er versprach, mehr Geld in den öffentlichen Dienst zu pumpen, um bei der Erholung nach der Pandemie zu helfen. Seine Erklärung skizzierte Pläne, die Steuern auf das höchste Niveau seit mehr als 70 Jahren anzuheben, einschließlich einer Erhöhung der Körperschaftssteuer.

März 2022

Premierminister Boris Johnson. Berater: Rishi Sunak

Rishi Sunak enthüllte die Steuersenkungsmaßnahmen in seinem Frühjahrsmanifest, seinem letzten als Minister, das er vor dem Hintergrund der steigenden Inflation im Monat nach Russlands Invasion in der Ukraine vorstellte.

Sunak hielt an einer geplanten Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge um 1,25 Prozentpunkte fest, erhöhte jedoch das Minimum um 3.000 £. Er strebte eine Senkung des Basissatzes der Einkommensteuer um einen Prozentpunkt auf 19 Prozent im Jahr 2024 an und schlug vor, die Treibstoffzuschläge um 5 Pence pro Liter zu senken.

23. Sept

Premierministerin: Liz Truss. Berater: Kwasi Quarting

Kwasi Kwarteng enthüllte in seinem Jahresabschluss die größten Steuersenkungen seit 50 Jahren und begrüßte sein schuldenfinanziertes „Mini“-Budget in Höhe von 45 Milliarden Pfund als Beginn einer „neuen Ära“ des Wirtschaftswachstums.

Kwarteng schlug vor, den zusätzlichen Einkommenssteuersatz von 45 Pence für Spitzenverdiener zu beenden, den Basissteuersatz von 20 Pence auf das Pfund auf 19 Pence zu senken, die Stempelsteuer, die Sozialversicherung und die Dividendensteuern zu senken und eine Steuer auf den Erwerb von Eigenheimen einzuführen.

Siehe auch  Mitglieder der königlichen Familie öffnen sich für den Tod von Prinz Philip

Er plante, eine vorgeschlagene Körperschaftssteuererhöhung zu streichen und sie bei 19 Prozent zu belassen, während er eine Belastung von 8 Prozent auf Bankgewinne beibehielt, die nächstes Jahr gesenkt werden sollte.

Aber die Märkte erlebten nach der Ankündigung einen starken Rückgang, und das Pfund Sterling fiel gegenüber dem Dollar auf ein Rekordtief. Die Fremdkapitalkosten sind gestiegen und die Pensionskassen sind unter Druck geraten. Intervention der Bank of England.

Die finanzielle Ankündigung führte zu seinem Sturz – er wurde bald als Kanzler abgesetzt – und darauf folgte der Rücktritt von Liz Truss als Premierministerin. Ihre Wirkungsdauer betrug 45 Tage.

28. Sept

Premierministerin: Liz Truss. Berater: Kwasi Quarting

Die Bank of England hat nach einem Anstieg der Staatsanleiherenditen ein Notprogramm zum Kauf von Staatsanleihen im Wert von 65 Milliarden Pfund aufgelegt, um die Schuldenkrise zu stoppen und vom Bankrott bedrohte Pensionsfonds zu schützen.

Die Zentralbank warnte vor einem „wesentlichen Risiko für die britische Finanzstabilität“ durch die Turbulenzen am Goldanleihemarkt.

17. Okt

Premierministerin: Liz Truss. Berater: Jeremy Hunt

Drei Tage nach seiner Kanzlerschaft strich Hunt zwei Drittel der Mini-Budget-Maßnahmen für den Kartsport zusammen und warnte vor „sehr harten“ Entscheidungen. Truss hatte bereits Steuersenkungen für Großkonzerne und Reiche abgeschafft.

Hunt machte eine Kürzung des Grundsteuersatzes um 6 Mrd. £ rückgängig, zusammen mit Änderungen der Dividendensteuern, einer Mehrwertsteuerbefreiung für ausländische Käufer und einem Einfrieren der Alkoholgebühren.

Die Kanzlerin hat ein Programm gekürzt, um die jährlichen Energierechnungen britischer Haushalte zwei Jahre lang auf durchschnittlich 2.500 GBP zu begrenzen, und sagte, es werde nach sechs Monaten enden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.