Linux 6.0-rc1 veröffentlicht mit aufregenden Leistungsverbesserungen und neuer Hardwareunterstützung

Nach einer zweiwöchigen Konsolidierungsphase hat Linus Torvalds heute Nachmittag den ersten Release Candidate für veröffentlicht Linux 6.0. In den nächsten Monaten oder so wird der Kernel von Linux 6.0 stabil sein, aber bereits nach frühen Tests, die ich auf verschiedenen Systemen durchgeführt habe, ist er in guter Verfassung und die Funktionen und die Leistung sehen großartig aus.

Linux 6.0 sieht in Bezug auf die Leistung sehr gut aus, während es einen enormen Anstieg bei der hohen Leistung verzeichnet Intel-Xeon Und die AMD EPYC Server auch AMD-Threadripper Während ich in den kommenden Wochen weitere Desktop-/Laptop-Tests von Linux 6.0 erhalten werde. Es gab einige beeindruckende und signifikante Leistungsverbesserungen.


Linus Torvalds Kernel mit dem Codenamen Linux 6.0-rc1 „Hurr durr Ima Ninja Sloth“.

Ich werde morgen einen ausführlichen Überblick über die Funktionen von Linux 6.0 bekommen, aber hier ist ein kurzer Überblick. Linux 6.0 bietet laufende Treibererweiterungen für Intel Raptor Lake, neue RISC-V-Ergänzungen, Unterstützung für Systemhostnamenzuordnung über den Kernelparameter „hostname=“, automatischen Moduswechsel von AMD für Lenovo ThinkPad-Laptops, Unterstützung für Intel Habana Labs Gaudi2, HEVC/H .265-Schnittstelle auf stabil aktualisiert, neuer AMD Raphael-Audiotreiber, einige frühe Arbeiten an Intel Meteor Lake-Unterstützung wie Audio, perfekte Tools für AMD Zen 4 IBS, Intel IPI-Virtualisierung für KVM, AMD x2AVIC für KVM, Intel SGX2-Unterstützung, Verfügbarkeitsprüfungen für sicherheitskritische Systeme, v2-Übertragungsprotokoll für Btrfs, große Planungsverbesserungen, mehr AMD Zen 4-Vorbereitungen, Ermöglichung von unterbrechungsfreier AMD RDNA3-Grafik und einige nette IO-Verbesserungen. Dies ist ein kurzer Überblick, aber Linux 6.0 im Allgemeinen ist ein sehr interessanter Kernel!

Linux 6.0 ist ein großer Junge mit den meisten Dateiänderungen und neuen Zeilen seit langer Zeit … Mehr als eine Million Codezeilen wurden in diesem Zyklus hinzugefügt, teilweise aufgrund der automatisch generierten Header-Dateien um die neuen AMDGPU und unterstützen Intel Habana Labs Gaudi2. Im Vergleich dazu sah das Integrationsfenster von Linux 5.19 789.000 Zeilen neuen Codes. Linux 6.0 wäre toll.

Aufgrund der Aufregung um die Linux 6.0-Änderungen sind an diesem Wochenende einige Funktionen nicht integriert … Rust für Linux-Patches sind noch nicht integriert … Hoffentlich im nächsten Zyklus. Die leistungssteigernde Arbeit von MGLRU hat diesen Zyklus ebenfalls nicht geschafft, und Maple Tree auch nicht, aber die Hoffnung ist, dass diese beiden Funktionen für Linux 6.1 bereit sein sollten. Auch die Echtzeit-Linux-Patches „PREEMPT_RT“ stehen kurz vor der Ziellinie, wurden aber ebenfalls nicht für Version 6.0 eingereicht.

Siehe auch  Google Nachrichten und Fotos können integriert werden, um das Schlimmste an MMS zu beheben

Linus Torvalds sind auch einige kürzlich eingeführte Linux-Kernel-Abstürze bekannt, die anscheinend auf die VirtIO-Integration zurückzuführen sind und an denen bereits gearbeitet wird. Hoffentlich bis Ende nächster Woche alles in gutem Zustand für Linux 6.0-rc2.

Linus schrieb Ankündigung von Linux 6.0-rc1:

Ich hatte eigentlich gehofft, dass wir eine der ersten Rust-Infrastrukturen bekommen würden, eine LRU-VM mit mehreren Generationen, aber diesmal ist beides nicht passiert. Es gibt immer mehr Versionen. Aber es gibt so ziemlich überall dort, wo der ‚Blog‘ zu lang ist, um ihn zu veröffentlichen, eine Menge kontinuierlicher Entwicklung, und daher enthält – wie immer für die rc1-Mitteilungen – unten nur meine ‚Merge-Historie‘. Sie können sich sicherlich einen Überblick verschaffen, indem Sie das einfach scannen, aber es lohnt sich natürlich, noch einmal darauf hinzuweisen, dass die in der Zusammenführungshistorie erwähnten Personen nur Moderatoren sind, die ich ziehe, und dass über 1.700 Entwickler beteiligt sind, wenn Sie anfangen Blick auf die vollständigen Details im Baum das Tor.

Bleiben Sie dran für meine Linux 6.0-Funktion morgen und viele Linux 6.0-Kernel-Benchmarks, die in den kommenden Wochen zu Phoronix kommen. Linux 6.0 soll Ende September oder Anfang Oktober stabil sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.