Kriechmayr passt zu Legends in Double Speed ​​Gold | Sport

Cortina d’Ampezzo, Italien – Vincent Krishmeyer traf bei den Weltmeisterschaften am Sonntag auf zwei alpine Skilegenden, indem er dem Super-G-Titel, den er drei Tage zuvor gewonnen hatte, ein Downhill-Gold hinzufügte.

Der Österreicher war der dritte Mann, der eine sogenannte Doppelgeschwindigkeit in einer Welt absolvierte, nachdem Hermann Mayer dies 1999 und Bud Miller 2005 getan hatte.

“Hermann Mayer ist eine österreichische Legende und Bud Miller ist auch eine Legende”, sagte Krishmaier. “Auf dem gleichen Fundament zu stehen ist wirklich cool.”

Er fügte hinzu: “Ich vergleiche mich nicht mit Herman oder Bud Miller, sie waren auch Olympiasieger und Weltmeister.” “Natürlich ist es auch eine gute Idee, das zu tun.”

Als Kriechmayr nach einer sehr kalten Nacht das Rennen auf einer vereisten Strecke eröffnete, hatte er keinen Streckenbericht, beurteilte aber den schwierigen Mittelteil der Vertigine-Strecke immer wieder perfekt.

Die Fahrspur enthielt sechs ungewöhnlich scharfe Kurven für die Abfahrt, aber der Österreicher hält die perfekte Geschwindigkeit, die er durchläuft, um die schnellste Serie aufrechtzuerhalten.

Gegen Ende seiner Karriere musste er jedoch mehrmals in den Wohnungen aus seiner Herde kommen.

“Es war heute ein ganz besonderes Rennen mit der Nr. 1 Pip, und es war nicht einfach”, sagte Krishmayer. “Ich kann es nicht glauben. Es war ein verrücktes Rennen.”

Andreas Sander startete als Zweiter und verlor bald drei Zehntel gegen Krishmeyer, aber der deutsche Fahrer war unten schneller.

Sander lag am Ende nur eine Hundertstelsekunde hinter dem Österreicher, und das deutsche Team holte seine dritte überraschende Silbermedaille in diesen beiden Welten, nachdem es sich den zweiten Platz Romed Bauman in Super G und Kyra Widdell in Women’s Descent gesichert hatte.

READ  Foster + Partners entwirft einen mit Kiefern bewachsenen InnHub La Punt in den Schweizer Alpen

Nur einer der 40 verbleibenden Spieler kam dem führenden Duo nahe, aber Beat Feuz, Weltmeister 2017 aus der Schweiz, kam schließlich mit 0,18 auf Bronze heraus.

Der Rest des Stadions, angeführt von dem italienischen Kandidaten Dominic Paris und dem Schweizer Skater Marco Odermat, der sich den vierten Platz teilte, lag mindestens 0,65 vor ihm.

Der verteidigende Weltmeister Kjetil Jansrud wurde in über einer Sekunde Achter.

“Es ist enttäuschend”, sagte der Norweger, der in dieser Saison nur ein Ergebnis aus den Top Ten auf den Pisten erzielte.

“Was ich heute tun könnte, ist, alles körperlich und geistig herauszuholen, und es fühlte sich so an, als hätte ich es getan.”

Weltcup-Gesamtsieger Alexander Amoudat Kildi verpasst die Saison wegen einer Knieverletzung.

Die Umleitungssektion, die das Rennen entschied, wurde von vielen Teilnehmern nach der ersten offiziellen Trainingseinheit am Freitag kritisiert.

Die Aufsichtsbehörden haben diese Tore zurückgesetzt, um den Kurs etwas flüssiger zu gestalten, aber viele Nachkommen haben immer noch Probleme.

“Es war ein Hang, den ich noch nie gesehen hatte. Es war wie ein Riesenslalom”, sagte Fuse. “Ich weiß, wo ich meine 18-jährigen Schüler verloren habe. Dies wird nie mein Lieblingskurs sein.”

Krikashmir sagte, sein Erfolgsrezept sei: “Skateboarding ist nicht sehr kreisförmig, nicht gerade.”

Er fügte hinzu: “Es gibt viele Kurven, aber Kitzbühel und Wengen haben auch solche Kurven, dass nicht jeder die Gewohnheit haben kann, bergab zu fahren.” “Es ist keine typische Piste, aber es ist mir egal, welchen Weg ich gewinne.”

Sander, dessen bestes Ergebnis auf der fünften Weltcup-Strecke, sagte, er sei sehr enttäuscht, im Super J Neunter zu werden.

READ  NHL arbeitet mit AWS zusammen, um Eishockeyfans umfassende, datengesteuerte Erlebnisse zu bieten

Er sagte: “Ich wusste, dass ich mehr geben musste und dass ich einen Knopf drücken musste.” “Es ist ein großartiges Gefühl. Wir haben eine großartige Atmosphäre im Team, nachdem Romed Silber und Kyra gewonnen hat.”

Die akrobatische Erholung half Maxence Muzaton, eine Kollision zu vermeiden, als er auf eine Beule stieß und mit 120 km / h die Kontrolle über seinen rechten Skate verlor. Der Franzose drehte sich um und stand beim Skifahren auf.

Das Rennen wurde zweimal wegen Unfällen abgebrochen.

Bowman fiel gleich nach Beendigung des Laufs und rutschte durch die Schutzschilder in der Endzone. Der Deutsche wurde im Gesicht verwundet, entkam jedoch schweren Verletzungen.

Florian Cheddar brauchte medizinische Hilfe, nachdem er sich anscheinend am linken Knie verletzt hatte, als er mitten in seinem Lauf von der holprigen Strecke geworfen wurde.

Die Welten werden montags mit Veranstaltungen fortgesetzt, die montags von Frauen und Männern geteilt werden.

___

Der Sportjournalist Andrew Dumpf von Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

___

Mehr Skifahren auf dem AP: https://apnews.com/hub/skiing Und das https://twitter.com/AP_Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.