Kreml-Drohnenangriff: Russland wirft der Ukraine vor, versucht zu haben, Putin zu ermorden

Kreml-Drohnenangriff: Russland wirft der Ukraine vor, versucht zu haben, Putin zu ermorden

Video erklären,

UHR: Ein russisches Video wurde nach der Behauptung des Kreml-Angriffs verbreitet

Russland sagte, es habe gestern Abend zwei Drohnen abgeschossen, die auf den Moskauer Kreml zielten, und beschuldigte die Ukraine, versucht zu haben, Präsident Wladimir Putin zu töten.

Unbestätigte Aufnahmen in den sozialen Medien zeigten etwas, das vor einer kleinen Explosion über den Kreml flog.

Die Ukraine sagte, es habe nichts mit dem Drohnenangriff zu tun.

Der Sprecher von Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, die Ukraine konzentriere sich auf die Befreiung ihres Territoriums, nachdem Russland letztes Jahr einmarschiert sei.

Ein anderer Beamter sagte der BBC, der gemeldete Vorfall deute darauf hin, dass Russland möglicherweise „eine groß angelegte terroristische Provokation“ in der Ukraine vorbereite.

Russland sagte, dass die beiden Drohnen, die auf den Kreml zielten, mit elektronischen Radargeräten deaktiviert wurden. Putins Sprecher sagte, er sei zu diesem Zeitpunkt nicht im Kreml gewesen.

Der Kreml sagte in einer Erklärung: „Letzte Nacht hat das Kiewer Regime versucht, mit Drohnen einen Luftangriff auf die Residenz des Präsidenten der Russischen Föderation im Kreml durchzuführen.“

Sie sagte, sie betrachte dies als „einen geplanten Terroranschlag und einen Anschlag auf das Leben des Präsidenten“, und Russland „behält sich das Recht vor, Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen, wo und wann immer es nötig ist“.

Putin hat eine sehr hohe persönliche Sicherheit und Steve Rosenberg, Russland-Redakteur der BBC, sagt, es sei überraschend zu glauben, dass sich Drohnen überall in der Nähe des Kremls nähern könnten.

Der Kreml sagte, der russische Führer sei unverletzt und sein Zeitplan werde normal fortgesetzt. Er arbeitete am Mittwoch in Nowo-Ogarjowo bei Moskau.

In den russischen sozialen Medien geteiltes Filmmaterial zeigte in den frühen Morgenstunden des Mittwochs Rauch über dem Zentrum von Moskau.

Der Kreml sagte, Splitter der Drohnen seien auf das Kreml-Gelände gefallen, aber niemand sei verletzt und keine Gebäude beschädigt worden.

Der Kreml stellte auch fest, dass sich der Vorfall kurz vor der Siegesparade am 9. Mai in Russland ereignete, an der prominente ausländische Würdenträger erwartet wurden.

Russische Nachrichtenagenturen zitierten den Kreml mit der Aussage, die Parade werde wie geplant stattfinden.

Der Sprecher des ukrainischen Präsidenten, Serhij Nikiforow, sagte: „Es ist klar, dass das, was in Moskau passiert ist, darauf abzielt, die Situation vor dem 9. Mai zu eskalieren.“

Am Mittwoch kündigte Moskaus Bürgermeister ein Verbot von nicht genehmigten Drohnenflügen über der Stadt an.

Sergei Sobyanin sagte, dass Drohnenflüge eine besondere Genehmigung der Regierung erfordern würden.

Die russischen Behörden führten Sicherheitsgründe und Angriffe pro-ukrainischer Kräfte für die Änderungen an.

In Russland ist es in den vergangenen Wochen zu Explosionen und Bränden gekommen.

Siehe auch  The Coronavirus spike in the UK has passed its spring peak as shutdown options loom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert