Kosmische Strahlung, die Utah trifft, kommt von außerhalb unserer Galaxie

Kosmische Strahlung, die Utah trifft, kommt von außerhalb unserer Galaxie

Von TJ Small | veröffentlicht

Laut einem aktuellen Bericht von CNNIn Utah ist ein mysteriöser kosmischer Strahl aufgetaucht, dessen Ursprung weit über unsere bekannte Galaxie hinaus verfolgt werden kann. Das von Astronomen beobachtete ultraenergetische Teilchen ist für das bloße menschliche Auge völlig unsichtbar, steckt aber voller übertragbarer Energie. Obwohl es Wissenschaftlern bisher nicht gelungen ist, den Ursprung dieses Strahls zu triangulieren, scheinen die Forscher davon überzeugt zu sein, dass er Eigenschaften aus dem fernen Weltraum enthält.

Niedrigenergetische kosmische Strahlung kommt überall auf der Erde vor und geht oft von der Sonne im Zentrum unseres Sonnensystems aus. Während auf der Erde manchmal einige hochenergetische Strahlen beobachtet werden können, scheint keine von ihnen Eigenschaften mit denen zu teilen, die kürzlich in Utah entdeckt wurden. Die Strahlen werden als geladene Teilchen gemessen, die sich durch den Weltraum bewegen, und haben oft kaum Auswirkungen auf den menschlichen Körper, obwohl die hochenergetischen Teilchen im Utah-Strahl stark genug sind, um das Gefühl nachzuahmen, als würde einem ein Stein aus Hüfthöhe auf den Zeh fallen. , so die Forscher.

Die neu entdeckte kosmische Strahlung, die Wissenschaftler in Anlehnung an die japanische Sonnengöttin Amaterasu-Teilchen genannt haben, wurde von einem Teleskop in der westlichen Wüste Utahs geortet. Das Telescope Array ist ein Observatorium für kosmische Strahlung, das seit fast 20 Jahren in Betrieb ist und seitdem für die Entdeckung und Erforschung von mehr als 30 ultrahochenergetischen Strahlen verantwortlich ist. Forscher des Observatoriums verwenden hochentwickelte Detektoren, die sich über mehr als 270 Quadratmeilen Land in der Westsahara erstrecken und die Teilchendichte durch Emission von Exa-Elektronenvolt messen.

Siehe auch  Wie wird künstliche Intelligenz zur Erkennung von Brustkrebs eingesetzt?

Die am 27. Mai 2021 entdeckte kosmische Strahlung von Amaterasu aktivierte fast zwei Dutzend Oberflächendetektoren, was zu einer Messung von 244 Exe-Elektronenvolt führte. Zum Vergleich: Der energiereichste Strahl, der jemals in der Wissenschaftsgeschichte beobachtet wurde, ist das 1991 entdeckte sogenannte „Oh My God“-Teilchen, das 320 Exa-Elektronenvolt trägt. Diese elektronischen Signaturen konnten noch nicht auf ihren genauen Ursprung zurückgeführt werden, obwohl viele Wissenschaftler glauben, dass sie mit energiereichen Phänomenen im Weltraum wie Gammastrahlenausbrüchen, Schwarzen Löchern und galaktischen Kernen zusammenhängen.

Die Wissenschaftler, die dieser kosmischen Strahlung am nächsten kommen können, ist ein großer leerer Raum am äußeren Rand der Milchstraße, den Astronomen als „lokale Leere“ bezeichnen. Das Gebiet scheint keine Himmelskörper oder Energiequellen zu enthalten, obwohl Forscher derzeit die beste Vermutung über den Ursprung von Amaterasu und den OMG-Partikeln haben. Wissenschaftler aus Utah haben sich verpflichtet, weiterhin sowohl das Vakuum als auch die einströmenden Teilchen zu untersuchen, um mit den herabregnenden Energietropfen eine Art Muster zu erzeugen.

Ein Sprecher der Telescope Array Collaboration erklärte kürzlich in einer Presseerklärung, dass diese hochenergetischen kosmischen Ereignisse zufällig erscheinen, wenn ihre Bahnen verfolgt werden. Die kosmische Strahlung scheint nicht Teil eines konsistenten Musters zu sein, weshalb sich die Forscher den Kopf zerbrechen. Da es kein klares Verständnis darüber gibt, wo diese Teilchen herkommen oder wie sie hierher gelangt sind, haben Wissenschaftler Mühe, die Bewegung der hochenergetischen Strahlen, die aus dem fernen Nichts ausgehen, vorherzusagen und zu verstehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert