Kopenhagen belohnt umweltbewusste Touristen mit kostenlosem Essen und kostenlosen Touren

Kopenhagen belohnt umweltbewusste Touristen mit kostenlosem Essen und kostenlosen Touren



CNN

Besucher zu Kopenhagen Menschen, die sich an umweltfreundlichen Aktivitäten wie dem Aufsammeln von Müll oder dem Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln beteiligen, könnten im Rahmen eines neuen Pilotprogramms mit kostenlosem Essen, kulturellen Erlebnissen und Führungen belohnt werden.

Das CopenPay-Pilotprogramm, das vom 15. Juli bis 11. August läuft, beinhaltet die „Umwandlung grüner Aktionen in eine Währung für kulturelle Erlebnisse“, sagte die Tourismusbehörde der dänischen Hauptstadt Visit Copenhagen, auch bekannt als Wonderful Copenhagen, in einer Erklärung am Montag.

Besucher, die beispielsweise Plastikmüll in die Nationalgalerie in Dänemark bringen, erhalten Zugang zu einer Werkstatt, in der sie daraus ein Kunstwerk machen können, während diejenigen, die mit dem Fahrrad fahren oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum berühmten Wärmekraftwerk der Stadt fahren, Zutritt erhalten Schlittschuhlaufen auf einer künstlichen Skipiste auf dem Dach des Gebäudes.

Die Erklärung von Wonderful Copenhagen fügte hinzu: „CopenPay belohnt Aktivitäten wie Radfahren, die Teilnahme an Aufräumarbeiten oder ehrenamtliche Arbeit auf städtischen Bauernhöfen mit Zugang zu einer Vielzahl unterhaltsamer Erlebnisse und täglicher Wunder in Kopenhagen. Dazu gehören kostenlose Führungen durch Museen und Kajakverleih.“ „Kostenlos und sogar ein kostenloses vegetarisches Mittagessen aus lokalen Pflanzen.“

Die dänische Hauptstadt ist bei Besuchern für ihre wunderschöne Architektur, ihr erstklassiges Essen und ihre sichere, saubere und grüne Umwelt bekannt.

Mit 382 Kilometern Radwegen ist es ein großartiger Ort zum Radfahren, und laut der Tourismusbehörde nutzen 62 % aller Bürger das Fahrrad, um sich fortzubewegen.

„Mit CopenPay ermöglichen wir den Menschen, mehr von dem zu erleben, was Kopenhagen zu bieten hat, und reduzieren gleichzeitig die Belastung unseres Planeten. Es geht darum, Erlebnisse zu schaffen, die bedeutungsvoll, unvergesslich, unterhaltsam und umweltfreundlich sind“, sagt Mikkel Aaro Hansen, CEO von Wonderful Copenhagen. sagte in einer Erklärung.

Siehe auch  Hunderte Menschen wurden nach schweren Überschwemmungen in Kanada vertrieben

Es ist möglich, Belohnungen zu vergeben, wenn Besucher beispielsweise ein ÖPNV-Ticket vorzeigen, das System basiert jedoch meist auf Vertrauen.

Eine Online-Karte mit mehr als zwanzig teilnehmenden Standorten ist verfügbar. Das Pilotprojekt kann bei Erfolg ganzjährig umgesetzt werden.

Der Start des Programms erfolgt zu einer Zeit wachsender Besorgnis über die ökologischen und sozialen Auswirkungen des Tourismus, die kürzlich in Barcelona, ​​auf den Kanarischen Inseln und auf Mallorca zu Protesten geführt hat.

„Wir müssen den Tourismus von einer Umweltbelastung in eine Kraft für positive Veränderungen verwandeln, und ein wichtiger Schritt bei dieser Transformation besteht darin, die Art und Weise zu ändern, wie wir uns am Reiseziel fortbewegen, was wir konsumieren und wie wir mit der Bevölkerung vor Ort interagieren“, sagte Hansen eine Pressemitteilung der Great Copenhagen Initiative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert