Kleine weiße Haie können nicht zwischen Menschen und Robben unterscheiden: Studie

Schwimmer aufgepasst: hungrige Haie Gesetz Du denkst, du bist Essen.

Kleine Weiße Haie, die für die meisten Angriffe auf Menschen verantwortlich sind, können laut neuer Forschung nicht zwischen Menschen und Robben unterscheiden.

MEHR: Surfer immer noch unglaublich, nachdem er den Angriff des Weißen Hais überlebt hat

Um die “falsche Identitätstheorie” hinter Haibissen zu testen, verglichen Forscher in Australien Videoaufnahmen typischer Beute mit Bildern von Menschen, die aus der Perspektive eines kleinen weißen Hais schwimmen und Surfbretter ziehen.

Foto: Ein Weißer Hai schwimmt 2004 nahe der Wasseroberfläche bei Dyer Island in Westaustralien (Education Images/UIG via Getty Images, FILE)

Die Forscher bauten ein virtuelles optisches System basierend auf dem, was über das Sehen junger Weißer Haie bekannt ist, und betrachteten mit diesem Filter Bilder von Schwimmern und Beutetieren, sagte Laura Ryan, Neurobiologin an der Macquarie University in Sydney und Autorin der Studie, gegenüber ABC News. .

MEHR: Forscher sagen, dass Gruppen von Weißen Haien aufgrund des Klimawandels an der kalifornischen Küste zunehmend nach Norden ziehen

Forscher haben herausgefunden, dass Haie nicht zwischen Bewegungssignalen oder den Formen von Beute und Menschen unterscheiden können, was beweist, dass Menschen und Robben aus der Sicht der Haie „gefährlich ähnlich“ aussehen, so die am Dienstag im Amtsblatt veröffentlichte Studie. Zeitschriften der Royal Society. Die Forscher fanden auch heraus, dass die Schwimmer und Surfer für die Babyhaie mit ihren geschnappten Flossen ähnlich wie Seehunde aussahen.

Foto: Australische Seelöwen schwimmen in der Nähe von Menschen im australischen Showalter Islands Marine Park, 2011 (Auscape/UIG über Getty Images, DATEI)

Foto: Australische Seelöwen schwimmen in der Nähe von Menschen im Australian Showwater Islands Marine Park, 2011 (Auscape/UIG über Getty Images, DATEI)

Haie haben eine geringere räumliche Auflösung als Menschen, was bedeutet, dass sie nicht so viele Details sehen und farbenblind sind, sagte Ryan.

„Es ist also möglich, dass diese älteren Menschen erfahrener und verstärkt sind, sodass sie möglicherweise nicht so viele Fehler machen“, sagte sie. “Außerdem werden die Augen des Tieres größer, wenn das Tier wächst, und das bedeutet, dass seine räumliche Schärfe zunimmt, sodass es ein wenig mehr Details erkennen kann.”

Mehr: So bleiben Sie diesen Sommer vor Haiangriffen geschützt

Ryan betonte, dass die Forscher “unprovozierte” Angriffe untersuchten, wie die von Schwimmern und Surfern, während ein provozierter Haiangriff eine defensive oder aggressive Störung als Reaktion auf eine direkte Störung durch einen Menschen sein kann, z Speer. Angeln.

Laut der Studie sind Weiße Haie, Bullenhaie und Tigerhaie die Arten, die für die meisten Verletzungen und tödlichen Bisse verantwortlich sind.

Foto: Ein männlicher Weißer Hai, der 2005 nahe der Oberfläche der Neptuninseln in Südaustralien schwimmt (Auscape/UIG über Getty, DATEI)

Foto: Ein männlicher Weißer Hai, der 2005 nahe der Oberfläche der Neptuninseln in Südaustralien schwimmt (Auscape/UIG über Getty, DATEI)

Ryan sagte, einer der Gründe, warum die Forscher diese Studie durchgeführt haben, sei, die „öffentliche Wahrnehmung“ von Haien zu unterstützen.

Die Studie berichtet, dass Haibisse zwar selten sind, aber „verheerende“ Auswirkungen auf Opfer und Ersthelfer haben und lokale Unternehmen schädigen könnten, wenn der Tourismus zurückgeht. Bisse haben auch negative Folgen für Haie, da sie oft zur Umsetzung tödlicher Hai-Abwehrmaßnahmen führen.

MEHR: Ein „juveniler“ Hai beißt ein Mädchen an einem Strand in North Carolina

Ryan fügte hinzu, dass Forscher einige nicht-invasive Minderungsmaßnahmen untersuchen, wie z. B. die Änderung der visuellen Hinweise auf Surfbrettern – mit LED-Gegenbeleuchtung, um die Form der Silhouette des Surfbretts von unten zu verändern – um Haibisse zu reduzieren oder zu verhindern.

Kleine weiße Haie können nicht zwischen Menschen und Robben unterscheiden: Studie Ursprünglich erschienen abcnews.go.com

Siehe auch  Ohios Chief Medical Officer für ungeimpfte Infektionen: „Es ist jetzt wirklich eine Frage der Zeit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.