Kates Porträt wurde von Kunstkritikern zugeschlagen, was sie wie eine „seltsam langweilige Puppe“ aussehen ließ | Royal | News

Das neue Foto des Herzogs und der Herzogin von Cambridge löste sehr gemischte Reaktionen aus. Einige Kritiker lobten das Gemälde und behaupteten, dass es die Essenz des Paares einfängt.

Andere waren kritischer und argumentierten, dass es keine genaue Darstellung von Cambridges sei.

Die Kunstkritikerin Ann Wilson riss das Gemälde in der Daily Mail in Stücke und nannte es „schmutzig“ und „tot wie ein Dodo“.

Er sagte: „Kate sieht aus wie eine ‚seltsam langweilige Puppe‘, weil das Foto ihren ‚inneren Charme‘ nicht zeigt.“

Die wahre Herzogin von Cambridge muntert alle mit ihrem strahlenden Lächeln auf.

„Allerdings ist die Figur in diesem Gemälde traurig, ein bisschen mürrisch und nicht wirklich unter dem Namen Ketina zu erkennen.“

Rachel Campbell-Johnston schrieb in The Times, sie kritisierte das Foto dafür, dass es das Paar wie „Models“ aussehen lasse.

Sie sagte: „Hier ist ein großartiges Bild der modernen Monarchie.

„Sie können nicht so glamourös aussehen. Sie sollten keine extravaganten Klamotten tragen.

LESEN SIE MEHR: Meghan und Harry boten einen „großen Gehaltsdeal“ an, um Jubilee zu interviewen

Er sagte: Wer ist ihnen aufgefallen?

Jemand – vielleicht ihr vierjähriger Sohn Prinz Louis, der während des Platinjubiläums so denkwürdig herumzappelte – bringt den Herzog und die Herzogin von Cambridge zum Lächeln.

Mit diesem bezaubernden Gerät setzt der britische Künstler Jamie Correth eine lebendige Note der Ungezwungenheit in einem Porträt, das sonst zu hart gewesen wäre.

„Prinz William glänzt süßlich; Catherine sieht fast exzentrisch aus.“

Siehe auch  Die Weltgesundheitsorganisation fordert die reichen Länder nachdrücklich auf, Dosen zu spenden, anstatt Kinder zu impfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.