Kannibalismus kann für diese Kakerlakenpaare der Schlüssel sein

Holzfressende Kakerlaken sind nicht die einzigen Kreaturen, die aus ihren Gefährten eine Mahlzeit machen, aber ihre Motive mögen einzigartig sein.

“Kannibalismus ist bei Spinnen sehr verbreitet”, sagte Maria José Albo, Evolutionsbiologin an der Universität der Republik in Uruguay. Unter den sexuell räuberischen Spinnen und Insekten wie der Gottesanbeterin ist es normalerweise eine größere Frau, die ihren Partner frisst. Dr. Albu sagte, obwohl es an der Oberfläche ein schlechtes Ergebnis für den Mann zu sein scheint, könnte er davon profitieren, mehr Sperma während des Essens zu übertragen.

Weniger grotesk, fügte Dr. Albu hinzu, bieten einige männliche Insekten und Spinnen ihren Gefährten ein sogenanntes Hochzeitsgeschenk an: Essen, das manchmal aus dem Körper des Mannes hergestellt wird. Das Geschenk könnte ihm mehr Zeit geben, sich zu paaren – oder zu fliehen.

In all diesen Fällen wird nur ein Partner gefüttert, sagte Dr. Albu, was Kakerlaken ungewöhnlich macht. “Wenn gegenseitiges Flügeln für die körperliche Fitness beider Geschlechter von Vorteil ist, ist dies der erste Fall der gegenseitigen Fütterung mit Geschenken”, sagte sie.

Vielleicht sind diese Vorteile nicht ernährungsphysiologisch, wie Frau Osaki und Dr. Kasoya schreiben, weil Kakerlakenflügel nicht diätetisch sind. Aber Kakerlaken können davon profitieren, ihre Flügel zu verlieren, weil die Flügel stressig sind, wenn sie in beengten Räumen leben. Die Autoren schreiben, dass die Flügel auch Schimmel oder Motten sammeln können.

“Es liegt auf der Hand, dass es von Vorteil wäre, Ihre Flügel loszuwerden, wenn Sie nie wieder fliegen würden”, sagte Allen J. Moore, Evolutionsbiologe an der University of Georgia. Einige andere Insekten, die unter der Erde oder im Holz leben, lassen nach der Paarung ebenfalls ihre Flügel fallen, wie Termiten, nahe Verwandte, die Dr. Moore “nur Luxuskakerlaken” nannte.

Siehe auch  Physiker finden Ursprünge von „Sängern“ in 2D-Magneten

Aber diese Insekten müssen ihre Flügel selbst verlieren. “Diese gegenseitige Hilfe ist wirklich einzigartig”, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.