Japanische Bräuche und Traditionen, die jeder Reisende nach Japan kennen sollte

Bräuche und Sitten sind für die japanische Kultur so wichtig, dass viele Reisewebsites Abschnitte zu diesem Thema enthalten.

Japan ist derzeit für internationale Reisende geschlossen, aber das Land sucht nach Möglichkeiten, seine Türen vor den Olympischen Sommerspielen in Tokio, die Ende Juli stattfinden sollen, sicher wieder zu öffnen. Von Touristen wird nicht erwartet, dass sie alle komplexen sozialen Regeln Japans verstehen, aber sie können die häufigsten Fehler vermeiden.

Hier finden Sie eine Anleitung, was zu tun ist – und was zu vermeiden ist – basierend auf den Ratschlägen der japanischen Tourismusorganisationen.

Fass die Geisha nicht an

Was viele Reisende “Geisha” nennen, wird in Kyoto als “Maiko” oder “gekko” bezeichnet, was als einer der besten Orte in Japan gilt, um dekorierte Künstler zu sehen.

Wenn einer entdeckt wird, rät die KCTA-Reise-Website Reisenden, nicht anzuhalten oder Maiko zu bitten, Fotos zu machen.

“Stören Sie sie nicht und lassen Sie sich nicht an ihren Kimonoärmeln festhalten”, heißt es auf der Website.

Maiko oder Geisha Abentes geht im Schnee in der Region Gion in Kyoto, Japan, spazieren.

Koichi Kamoshida | Getty Images Nachrichten | Getty Images

Dies ist einer aus Kyoto Akimahen EthikDies ist eine Liste von 18 Tipps, Empfehlungen und Warnungen für Reisende in der Kulturhauptstadt Japans.

Die Liste der „Akimahen“ (was im lokalen Dialekt „Nein“ bedeutet) reicht von Ratschlägen zu automatischen Taxitüren („Stellen Sie sicher, dass Sie weit genug parken, damit sich die Tür öffnen kann, ohne Sie zu treffen“) bis hin zum Müllwerfen, was dazu führen kann eine Geldstrafe von 30.000 JPY (280 USD).

Emoji-Bewertungen geben die Schwere jedes Verbrechens an. Trinkgeld, das in ganz Japan nicht akzeptabel ist, anstatt sich im lokalen Dialekt (“okini”) zu bedanken, erhält ein trauriges Gesicht. Betrunkenes Fahrrad fahren gewinnt drei verärgerte Gesichter – die schlechteste Bewertung – ganz zu schweigen von der Möglichkeit einer Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren.

Erwarten Sie zu zahlen, aber sprechen Sie nicht in Zügen

Reisende sollten damit rechnen, in überfüllten Zügen und Ländern zu zahlen und zu zahlen Gehe nach Tokio, Reiseführer-Website des Tokyo Convention and Visitors Bureau.

“Aber denken Sie daran, dass dies kein aggressives Verhalten ist, sondern ein Produkt des Alltags in einer Stadt”, heißt es auf der Website.

Japaner sprechen oder essen selten in Zügen, besonders wenn es voll ist.

Junko Kimura | Getty Images Nachrichten | Getty Images

Videos Von der Menschenmenge mit weißen Handschuhen, die Menschen in japanischen Zügen überfüllt, zieht es seit Jahren Reisende an. Sie machen es auch leicht, eine der wichtigsten Regeln des öffentlichen Verkehrs in Japan zu verstehen: Das Telefonieren ist verboten. In der Tat wird Reisenden empfohlen, nicht klingeln zu dürfen.

Auf der Go Tokyo-Website heißt es: “Wenn Sie ein Telefon bei sich haben, halten Sie es stumm.”

“Etikette an öffentlichen Orten ist in Japan ein ernstes Geschäft”, sagt er Reiseseite Die Nationale Tourismusorganisation der japanischen Regierung (JNTO). “Der öffentliche Respekt vor diesen Regeln ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum Großstädte wie Tokio so reibungslos funktionieren.”

Iss Sushi mit deinen Händen

Reisende ohne Essstäbchen können Besteck bestellen, und die JNTO-Reiseseite empfiehlt, obwohl es “möglicherweise nicht verfügbar ist, insbesondere an traditionelleren Orten”.

Anstatt mit Stäbchen zu kämpfen, empfiehlt die Tourismusorganisation den Reisenden, einer anderen lokalen Gewohnheit zu folgen.

In Japan ist es üblich, Sushi mit den Händen zu haben, insbesondere nigerianisches Sushi, was “zwei Finger” bedeutet.

Makiko Tanigawa | DigitalVision | Getty Images

“Wenn Sie nach Japan kommen, um Sushi zu essen, denken Sie daran, dass Sie es mit Ihren Händen haben können”, heißt es auf der Website.

Schreine und Tempel

Die Touristenattraktion einer Person ist die heilige Kultstätte einer anderen Person. Laut der KCTA-Website sollten Reisende “ruhig und respektvoll in Schreinen und Tempeln sein”.

Die Kyoto Tourism Association verlangt von den Besuchern auch, dass sie an Kultstätten Hüte und Sonnenbrillen abnehmen.

Dai Miyamoto, Gründer der Trekkingfirma Lokalisiertes TokioEr sagte, dass er oft Touristen “überall drinnen sitzen sieht … Schreine und Tempel”, “sogar an Orten”, an denen “es keinen Platz oder Platz zum Ausruhen gibt”. Er sieht auch Touristen, die Fotos von Buddha-Statuen machen und an Orten, an denen Fotografie ist verboten.

Go Tokyo rät Reisenden, in Shinto-Schreinen eine “vollständige kulturelle Erfahrung” zu machen, indem sie die Straßenränder zum Schrein gehen, da das Zentrum “technisch dem heiligen Gott vorbehalten” ist.

Am Eingang des Komplexes können Reisende ihre Hände und ihren Mund mit “sauberem Wasser” ausspülen, bevor sie sich der Haupthalle nähern. Dort können sie sich “sanft bücken, eine Glocke läuten, ein kleines Barangebot in die Schachtel legen, sich zweimal verbeugen, zweimal klatschen und sich erneut bücken, um das Ritual abzuschließen”, so die Website.

Die Regeln von Ryokan

Der Aufenthalt in einer traditionellen Lodge oder einem Ryokan ist eine beliebte Möglichkeit, japanische Gastfreundschaft zu erleben. Dies ist jedoch mit mehr sozialen Normen verbunden als ein Aufenthalt in einem Hotel.

Ryokans sind normalerweise weder billig noch außergewöhnlich luxuriös, was Reisende überraschen kann, die hohe Preise mit weitläufigen Suiten und luxuriöser Bettwäsche verbinden. Die Ryokans sind einfach eingerichtete Einzimmerunterkünfte mit Strohmatten.

Ryokan-Preise werden oft pro Person und nicht pro Nacht angegeben.

Recep-BG | E + | Getty Images

KCTA hat es Liste der Richtlinien Für Ryokan-Gäste, einschließlich Wechsel der Hausschuhe (zur Verfügung gestellt) vor dem Eintritt. Die Gepäckräder dürfen die Innenböden nicht berühren. Und die Taschen sollten niemals in einem Wandregal oder Tokonoma aufbewahrt werden, wo Blumen und Schriftrollen ausgestellt sind.

Die Mahlzeiten werden oft in den Gästezimmern serviert und die Besucher wechseln zum Essen zu einem lässigen Kimono namens Yukata. Nach dem Abendessen wird das Geschirr gereinigt und Photonenmatratzen zum Schlafen auf dem Boden angeordnet.

Onsen Etikette

Die “Wie man Tokio genießt: Ein Leitfaden zur Etikette und Personalisierung” der Stadtregierung von Tokio rät Reisenden, alle Kleidungsstücke zu entfernen, die Badebereiche sind, die mit den natürlichen heißen Quellen Japans verbunden sind.

Als vulkanisch aktives Land hat Japan Tausende von Gemeinden, von denen viele Teil eines Hotels oder Ryokans sind und nach Geschlecht getrennt sind.

John S Lander | Leichte Rakete | Getty Images

Nach Angaben der Regierung Broschüre– Badegäste sollten vor dem Betreten gespült werden und dürfen nicht schwimmen, springen oder ins Wasser tauchen. Haare und Handtücher dürfen das Wasser nicht berühren.

Miyamoto sagte, Menschen mit Tätowierungen könnten aufgrund der Verbindung der Tätowierungen mit japanischen Yakuza oder organisierten Kriminalitätsgruppen der Zutritt zu traditionelleren Orten verweigert werden. Dies sei aufgrund der Beliebtheit von Tätowierungen bei jüngeren Generationen und ausländischen Reisenden rückläufig.

Sightseeing und Shopping

In den meisten Ländern werden Schnittlinien verwendet, aber in Japan wird es laut dem Tokyo Ethics Handbook auch als unangemessen angesehen, Platz für Freunde oder Familienmitglieder zu schaffen.

Es rät Reisenden auch, keine Rolltreppen zu besteigen oder abzusteigen. Wer es eilig hat, sollte die Treppe benutzen.

Beim Einkaufen sind Verhandlungen über bessere Preise keine Seltenheit. Und die Konfektionsgrößen unterscheiden sich von denen in westlichen Ländern. Das extragroße Herrenhemd in Japan ähnelt dem mittelgroßen Herrenhemd in den USA.

Miyamoto, 5 Fuß 9 Zoll groß und 185 Pfund schwer, trägt eine XL-Größe, weil “der Große zu klein ist”. Er sagte, Amerikaner, die größere Größen brauchen, hätten allerdings nicht so viel Glück.

“Uniqlo, die beliebteste inoffizielle Marke in Japan, verkauft eine Größe größer als XXL … in Online-Shops”, sagte er.

Siehe auch  Deutsches Kriegsschiff "Bayern" fährt in den Indo-Pazifik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.