Japanische Astronauten landen im Rahmen einer neuen NASA-Partnerschaft auf dem Mond

Japanische Astronauten landen im Rahmen einer neuen NASA-Partnerschaft auf dem Mond

COLORADO SPRINGS – Japan wird das erste Land nach den Vereinigten Staaten sein, das im Rahmen der Artemis-Mondforschungskampagne einen Astronauten auf dem Mond landen lässt. Dies erfolgt im Rahmen einer Vereinbarung zwischen den beiden Ländern, die am 10. April bekannt gegeben wurde.

Bei einer Veranstaltung in Washington unterzeichneten NASA-Administrator Bill Nelson und der japanische Minister für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie (MEXT) Masahito Moriyama eine Vereinbarung über einen zusätzlichen japanischen Beitrag zu Artemis, einem unter Druck stehenden Mondfahrzeug namens Lunar Cruiser.

Die NASA wird den Rover zum Mond bringen, was nach Angaben der Agenturen vor der für spätestens 2031 geplanten Artemis-7-Mission erfolgen soll. Die NASA wird außerdem zwei Sitze für zukünftige Artemis-Mondlandemissionen für Astronauten der japanischen Raumfahrtagentur JAXA bereitstellen, den ersten Nicht-NASA-Agentur zur Sicherung von Standorten bei Landemissionen.

„Der unter Druck stehende Rover wird einen starken Beitrag zur gesamten Artemis-Architektur leisten, während Japan und die Vereinigten Staaten Seite an Seite mit internationalen und industriellen Partnern auf dem Mond und darüber hinaus unterwegs sind“, sagte Hiroshi Yamakawa, Leiter der Japan Aerospace Exploration Agency, in einem Stellungnahme. „JAXA ist bereit, MEXT zu unterstützen und dies mit unserem wissenschaftlichen und technologischen Fachwissen voranzutreiben, um eine nachhaltige menschliche Präsenz auf dem Mond zu etablieren.“

Der japanische Rover wird erweiterte Expeditionen von Artemis-Landeplätzen über die Reichweite des Lunar Terrain Vehicle hinaus unterstützen, das von drei US-Unternehmen für die NASA im Rahmen der am 3. April bekannt gegebenen Verträge entwickelt wird. Das Fahrzeug ist für die Unterbringung von zwei Astronauten für bis zu 30 Tage ausgelegt, bei einer Gesamtlebensdauer von 10 Jahren.

Siehe auch  Mysteriöse Parvovirus-ähnliche Krankheit infiziert Hunde in Michigan, tötet bis zu 60 Hunde

„Amerika wird nicht mehr allein auf dem Mond wandeln. Mit diesem neuen Rover werden wir bahnbrechende Entdeckungen auf dem Mond machen, die der Menschheit zugute kommen und die Artemis-Generation inspirieren werden“, sagte NASA-Administrator Bill Nelson in einer Erklärung.

Allerdings enthielt die Ankündigung keine Einzelheiten darüber, wann japanische Astronauten zum Mond reisen werden. „Es kommt darauf an“, sagte Nelson auf einer Pressekonferenz am 10. April, als er nach den Zeitplänen gefragt wurde, und bemerkte, dass die beiden Länder „das gemeinsame Ziel angekündigt haben, dass ein japanischer Staatsbürger im Rahmen einer zukünftigen NASA-Mission auf dem Mond landen soll, vorausgesetzt, die Kriterien werden erfüllt.“

„Einem japanischen Astronauten wurde derzeit keine Mission zugewiesen“, fügte Lara Kearney, Programmmanagerin für außerirdische Aktivitäten und menschliche Oberflächenmobilität der NASA, auf der Pressekonferenz hinzu.

Die Implementierungsvereinbarung Bei der Zuteilung der Besatzungen werden mehrere Faktoren eine Rolle spielen, darunter der Fortschritt beim Druckrover oder PR, sagte er: „Die NASA wird den Zeitpunkt der Flugmöglichkeiten im Einklang mit den aktuellen Flugdaten und den Prozessen zur Zuweisung der Besatzung festlegen und den Fortschritt und die Einschränkungen des Programms berücksichtigen.“ , die Bitte von MEXT, japanische Astronauten so schnell wie möglich für Missionen auf der Mondoberfläche einzusetzen, und wichtige PR-Meilensteine, etwa wann PR erstmals auf der Mondoberfläche eingesetzt wird.

Allerdings herrscht in der Branche die vorherrschende Annahme vor, dass mindestens einer der Astronauten fliegen wird, bevor der Rover ausgeliefert wird, vielleicht schon bei der Artemis-4-Mission, der zweiten bemannten Landung, Ende der 2020er Jahre. „Bis zum Ende des Jahrzehnts werden wir einen internationalen Astronauten auf dem Mond landen“, sagte Vizepräsidentin Kamala Harris auf der Sitzung des National Space Council am 20. Dezember.

Siehe auch  Drei riesige Asteroiden werden am Weihnachtstag mit der Erde kollidieren

Trotz der Ungewissheit darüber, wann japanische Astronauten auf dem Mond landen werden, haben viele die Vereinbarung begrüßt. „Diese Vereinbarung stellt den Höhepunkt der japanischen Führung, Vision und entschlossenen Unterstützung dar, die das Land seit Beginn des Artemis-Programms gezeigt hat“, sagte Mike Gould, Chief Growth Officer von Redwire und ehemaliger NASA-Beamter, gegenüber SpaceNews. „Wenn der erste japanische Astronaut den Mond betritt, wird das nicht nur für Japan, sondern für die ganze Welt ein einzigartiger Moment sein.“

Zusätzlich zu den beiden Landemissionen hat Japan im Rahmen einer früheren Vereinbarung über seine Beiträge zu dieser Mondorbitalanlage einen Platz bei einer zukünftigen Artemis-Mission zum Mondtor. Die Europäische Weltraumorganisation verfügt aufgrund ihrer Beiträge zum Lunar Gateway über drei Sitze bei den Artemis-Missionen, und es wird voraussichtlich zwei Sitze bei Artemis 4 und 5 geben, ihr wurde jedoch noch kein Sitz bei der Landemission zugewiesen.

Kanada wird einen Astronauten auf der Artemis-2-Mission um den Mond leiten, die Ende 2025 starten wird, und einen Sitz in der zukünftigen Gateway-Mission haben. Die VAE sind auch an der Gateway-Mission beteiligt, nachdem sie im Januar eine Vereinbarung mit der NASA über die Entwicklung eines Luftschleusenmoduls abgeschlossen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert