iPadOS 16 Beta-Release, um weitere Verbesserungen für Stage Manager zu bringen

iPadOS 16 führt dank der neuen Stage Manager-Funktion eines der größten Upgrades für iPad-Multitasking aller Zeiten ein. Bislang stieß Stage Manager auf dem iPad auf gemischte Meinungen und Kritik an Apples Entscheidung begrenzen Sie es einfach auf das neueste M1 iPad Air und iPad Pro.

In einem neuen Interview mit Nimm CrunchUnd die Apples Senior Vice President of Software Engineering, Craig Federighi, sprach über die Zukunft des Stage Managers, die Entscheidung, die Verwendung von M1 iPads einzuschränken, und mehr.

Craig Federighi als Theaterdirektor:

In Bezug auf die Kritik, dass Stage Manager nur auf dem M1 iPad Air und iPad Pro unterstützt wird, erklärte Federighi, dass eine der größten Herausforderungen darin bestand, sicherzustellen, dass die Funktion Apples Erwartungen an „interaktive Reaktionsfähigkeit“ erfüllt. Im Wesentlichen ist dies die Erwartung von Apple, dass „jede App, die Sie berühren können, im Wesentlichen sofort reagieren können muss“.

Laut Federighi waren die M1 iPads die einzigen Modelle, die diese Erwartungen erfüllen konnten, dank der größeren RAM-Menge, schnellerem Speicher und Unterstützung für das Austauschen von virtuellem Speicher. „Es ist zu erklären:

„Nur die M1 iPads vereinen hohe DRAM-Kapazität, ultrahohe Kapazität und NAND-Leistung, die es ermöglicht, unseren virtuellen Speicher in halsbrecherischer Geschwindigkeit auszutauschen“, sagt Federighi. „Jetzt, wo wir Ihnen erlauben, bis zu vier Apps auf einem Board plus vier weitere zu haben – bis zu acht Apps für sofortige Antworten und wir viel Speicher haben, haben wir diese Fähigkeit auf anderen Systemen nicht.“

Federighi bemerkte auch, dass nur das iPad M1 aufgrund des Thunderbolt-Anschlusses die gesamte Palette externer Anzeigefunktionen unterstützen kann. Er fügte hinzu, dass bei dieser Entscheidung auch die grafische Leistung eine Rolle gespielt habe.

„Alles in allem können wir das volle Phase Manager-Erlebnis auf keinem niedrigeren System anbieten“, sagt Federighi. „Ich meine, wir würden es gerne überall verfügbar machen. Aber das ist es, was es braucht. Das ist die Erfahrung, die wir in die Zukunft tragen werden. Wir wollten unsere Entschlossenheit nicht auf etwas weniger beschränken, sondern eher einen Maßstab für die Zukunft setzen.“

Mit Blick auf die Zukunft von Stage Manager sagte Federighi, dass Apple das Feedback und die Reaktion auf die Veröffentlichung der in iPadOS 16 Beta 1 enthaltenen Funktion genau verfolge. Wie erwartet versprach Federighi, dass Apple weiter an der Funktion arbeiten und Verbesserungen vornehmen werde Sommer.

Federighi bemerkte, dass Apple bereits eine Reihe neuer Funktionen und Änderungen geplant hat:

„Wir haben bereits einige von ihnen in Bezug auf den Bühnenmanager auf Mac und iPad geplant“, sagt Federighi. Und einige der Kommentare, die wir bekommen haben, sind Dinge, die wir mögen: ‚Ja, ich meine, das kommt in der zweiten oder dritten Saat! „Diese Dinge wurden bereits identifiziert, entweder das oder Fehler oder nur unvollständige Elemente oder Verhaltensänderungen.

„Wir haben nichts gesehen, was uns denken ließ: ‚Whoa, das sind unerwartete Neuigkeiten. Viele davon sind entweder die Reaktion, die wir von Leuten erwarten würden, die sich nicht an das System angepasst haben, oder in Bereichen, in denen wir Verbesserungen haben im Flug. Also ja, das werden wir auf jeden Fall fortsetzen.

vollständiges Interview in Nimm Crunch Es ist eine Lektüre wert und enthält einige zusätzliche Leckerbissen über den Entwicklungsprozess von Stage Manager, warum Apple ihn gleichzeitig auf das iPad und den Mac gebracht hat und vieles mehr.


Besuchen Sie 9to5Mac auf YouTube für weitere Apple-Neuigkeiten:

Siehe auch  Nintendo Direct: Splatoon 3, Skyward Sword und weitere Trailer zum Anschauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.