Interview: Saudischer Minister bezeichnet Vorwürfe von „Sportwäsche“ als „naiv“

DAVOS, Schweiz – Saudi-Arabiens Außenminister reagiert auf die Kritik, dass sein Land riesige Geldsummen in den Sport stecke, um Menschenrechtsverletzungen und andere unbequeme Tatsachen zu verschleiern.

In einem Interview mit The Asahi Shimbun am 19. Januar in Davos, Schweiz, wo er am jährlichen Weltwirtschaftsforum teilnimmt, sagte Adel al-Jubeir, die Argumente von Kritikern, sein Land betreibe „Sportwäsche“, seien „naiv“ und „verrückt“. „. . „

Er sagte, dass die Fokussierung der finanziellen Ressourcen auf Sportveranstaltungen ebenso wie kommerzielle Investitionen positive Renditen bringe, da dies dazu beitrage, die Gesundheit der Öffentlichkeit zu erhalten, was wiederum die Gesundheitskosten senke.

Sport ist ein Begriff, der bedeutet, den Ruf eines Landes mit positiven Attributen des Sports wie Reinheit oder Leidenschaft zu verbessern, um unbequeme Wahrheiten als Menschenrechtsverletzungen zu verschleiern.

Da Saudi-Arabien weltweite Aufmerksamkeit dafür erregt, wie es riesige Geldsummen in den Sport investiert, sieht es sich zunehmender Kritik von Menschenrechtsgruppen und anderen ausgesetzt, dass es versucht, sein negatives Image der Menschenrechte abzulegen, was Schlagzeilen macht. Kritiker unterdrücken.

Kritiker beschuldigten auch China und Katar, zwei Länder mit negativen Menschenrechtsbilanzen, die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking und die Weltmeisterschaft 2022 zu nutzen, um ihren Ruf zu stärken.

Es ist erwähnenswert, dass die saudische Al-Nasr-Fußballmannschaft diesen Monat einen Vertrag mit dem portugiesischen Star Cristiano Ronaldo mit einem jährlichen Wert von mehr als 200 Millionen Euro (etwa 27,9 Milliarden Yen oder 216,7 Millionen US-Dollar) unterzeichnet hat.

Die LIV Golf Invitational Series für männliche professionelle Golfer, die vom Staatsfonds des Landes unterstützt wird, wurde im vergangenen Juni in Großbritannien eingeführt und ist für ihr riesiges Preisgeld bekannt geworden.

Siehe auch  Weltcup-Folie gegen Lake Placid | Nachrichten, Sport, Jobs

Al-Jubeir bemerkte, dass die Menschen in den Vereinigten Staaten und Europa auch in den Sport investieren, indem sie beliebte Profiteams kaufen.

Er betonte, dass die Investitionen des Königreichs Saudi-Arabien im Sportbereich Früchte getragen hätten, wie beispielsweise die LIV Golf Invitational-Serie, die zur Steigerung der Popularität des Sports in seinem Land beigetragen habe.

„Wir hatten vor vier oder fünf Jahren einen Neun-Loch-Golfplatz in Riad“, sagte er. „Aber heute haben wir acht in Riad.“

Er sagte, dass die Unterzeichnung von Al-Nasr mit Ronaldo dazu beitragen werde, Fettleibigkeit bei Kindern und andere Gesundheitsprobleme bei jungen Menschen zu verhindern.

Er sagte, es sei effektiver, Kinder Kultfiguren wie Ronaldo spielen zu sehen und sich inspirieren zu lassen, anstatt sie über die Bedeutung körperlicher Aktivität in der Schule aufzuklären.

„Wenn Kinder Ronaldo sehen, werden sie aufgeregt. Sie gehen Fußball spielen, anstatt auf iPads zu sitzen und zu spielen.“

Wenn die Menschen gesünder würden, könne die Regierung die Gesundheitskosten senken, die sie nach 30 Jahren zahlen müsse.

Eine Reihe internationaler Sportveranstaltungen wurde kürzlich in Saudi-Arabien abgehalten, darunter die World Heavyweight Professional Boxing Championship im August und die Rallye Dakar im Januar, die das vierte Jahr in Folge in Saudi-Arabien ausgetragen wird.

Al-Jubeir sagte, Sport sei eine gute Investition, weil der Verkauf von Übertragungsrechten und Tickets finanzielle Gewinne bringe und die Bevölkerung durch eine verstärkte Teilnahme am Sport produktiver und gesünder werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.