Indien: Befürchtungen hinsichtlich Drogenknappheit durch „schwarzen Pilz“ als Anstieg der Fälle bei Covid-19-Patienten

Die Infektion, die Ärzte als Schleimhautpilz kennen, wurde in Indien vor der Pandemie beobachtet, aber die Fälle nehmen bei denjenigen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, und bei denen, die sich kürzlich erholt haben, rapide zu. Es wird durch Schimmelpilze in feuchten Umgebungen verursacht und kann die Atemwege angreifen, insbesondere solche mit geschwächtem Immunsystem.

Mindestens 52 Menschen sind im westlichen Bundesstaat Maharashtra an einem schwarzen Pilz gestorben, zu dem auch das geschäftige Finanzzentrum von Mumbai gehört und das laut örtlichen Gesundheitsbehörden von der Epidemie schwer getroffen wurde. Bisher wurden etwa 2.000 Fälle registriert.

“Wir erhalten jetzt durchschnittlich 100 Fälle pro Tag”, sagte Dr. Tatiaro Lahani, der staatliche Gesundheitsbeamte, am Mittwoch gegenüber CNN. Er sagte, dass jetzt Lieferungen des Antimykotikums Amphotericin B ankommen, aber es gab einen anfänglichen Mangel, weil diese Fallzahlen nicht erwartet wurden.

Laut Rajesh Top, dem Gesundheitsminister von Maharashtra, hat der Staat letzte Woche 100.000 Durchstechflaschen mit Amphotericin B bestellt.

“Es gibt nur sehr wenige Gebiete, in denen es keine Patienten gibt (mit schwarzem Pilz)”, sagte Top. Staaten im ganzen Land, darunter Uttar Pradesh, Maidhya Pradesh, Delhi und Telangana, forderten die Abgabe der Medikamente.

Im westlichen Bundesstaat Gujarat im Norden Maharashtras erließ der Oberste Gerichtshof am Montag einen Beschluss, in dem er vor einer “raschen Zunahme von Fällen einer fleischfressenden Pilzinfektion mit dem Namen” Mykose “warnte.

In der Verordnung heißt es: “Der Mangel an Injektionen, die der oben genannten Krankheit verabreicht werden, und die Behandlungskosten sind ebenfalls Themen, die vom Staat ernsthaft und sofort geprüft werden müssen.”

Nach der Ankündigung gab die Regierung des Bundesstaates Gujarat bekannt, dass sie 100.000 Durchstechflaschen mit Amphotericin B-Lipidinjektionen zur Behandlung der Infektion bestellt hat.

Siehe auch  Der berühmte niederländische Kriminalreporter De Vries hat sich auf der Amsterdamer Straße in den Kopf geschossen

Das indische Ministerium für Chemikalien und Düngemittel sagte in einer Erklärung am Dienstag, dass die Nachfrage nach dem lokal hergestellten Medikament plötzlich steigt, und fügte hinzu, dass “die Regierung verpflichtet ist, alle möglichen und notwendigen Anstrengungen zu unternehmen, um es den Patienten zur Verfügung zu stellen in Not … Es wird erwartet, dass der Mangel so schnell wie möglich behoben wird. ”

Ärzte und medizinische Experten sagen, dass einige Covid-19-Patienten, deren Immunsystem durch das Virus geschwächt wurde oder die Grunderkrankungen wie Diabetes haben, anscheinend von einer Schleimhauterkrankung betroffen sind. Einige haben auch gesagt, dass die Infektion möglicherweise mit den Luftbefeuchtern zusammenhängt, die zur Sauerstoffversorgung von Covid-Patienten verwendet werden.

VK Paul, Vorsitzender der indischen Covid-19 Task Force, sagte am 14. Mai, dass die Infektion durch einen Pilz namens Mucor verursacht wird, der auf nassen Oberflächen gefunden wird.

“Wenn jemand eine Krankheit hat oder ein Medikament einnimmt, das das Immunsystem unterdrückt oder feuchten Oberflächen ausgesetzt ist, kann er krank werden … (für Covid-19), wir verwenden Medikamente, die unser Immunsystem unterdrücken … Wenn Covid- 19 Patienten erhalten es … Der Sauerstoff im Luftbefeuchter enthält Wasser, das die Neigung von Pilzen erhöhen kann. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.