In zwei Krankenhäusern in Nordtexas wurden Ausbrüche eines tödlichen, nicht behandelbaren Pilzes gemeldet

Ausbrüche eines nicht behandelbaren Pilzes wurden in zwei Krankenhäusern in Nordtexas gemeldet, berichtet die CDC.

Offiziell bekannt als Candida Auris, ist der Pilz eine Hefeart, die für Krankenhaus- und Pflegeheimpatienten mit ernsthaften medizinischen Problemen tödlich sein kann.

Es kann sich durch Patientenkontakt mit kontaminierten Oberflächen ausbreiten.

“Dies ist das erste Mal, dass wir eine Reihe von Resistenzen sehen”, bei denen Patienten anscheinend voneinander Infektionen bekommen, sagte Dr. Megan Lyman von CDC.

Gesundheitsbehörden schlagen seit Jahren Alarm wegen Superbakterien, nachdem sie eine Infektion gesehen haben, bei der häufig verwendete Medikamente wenig Wirkung zeigten. Im Jahr 2019 diagnostizierten Ärzte in New York drei Fälle, die auch gegen eine Klasse von Medikamenten namens Echinocandine resistent waren, die als letzte Verteidigungslinie galten.

In diesen Fällen gab es keine Hinweise darauf, dass sich die Infektion von einem Patienten zum anderen ausbreitete – die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass sich während der Behandlung eine Arzneimittelresistenz bildete.

Die CDC kam zu dem Schluss, dass sich die neuen Fälle ausbreiteten.

Der Direktor des Nationalen Referenzzentrums für invasive Pilzinfektionen, Oliver Korzai, hält in einem Labor der Universität Würzburg in Würzburg eine Petrischale mit der Hefe Candida auris in den Händen. Foto: Nicholas Armer/D

In Washington, DC, umfasste eine Kohorte von 101 RDS-Fällen in einem Pflegeheim für schwer infizierte Patienten drei Fälle, die gegen alle drei Arten von Antimykotika resistent waren. Eine Gruppe von 22 Krankenhäusern im Raum Dallas umfasste zwei Krankenhäuser mit diesem Widerstandsniveau. Einrichtungen sind nicht angegeben.

Siehe auch  UK Türklingelkameras und Dashcams erfassen den Meteor auf Video

Diese Fälle wurden von Januar bis April beobachtet. Von den fünf Menschen, die sich der Behandlung vollständig widersetzten, starben drei – die Patienten in Texas und einer in Washington.

Lyman sagte, dass beide einen anhaltenden Ausbruch haben und dass seit April zusätzliche Infektionen identifiziert wurden. Aber diese zusätzlichen Zahlen wurden nicht gemeldet.

Die Ermittler überprüften die Krankenakten und fanden keine Hinweise auf eine frühere Anwendung von Antimykotika bei Patienten in diesen Gruppen. Gesundheitsbeamte sagen, dass dies bedeutet, dass sie von Person zu Person weitergegeben werden.

FOX 4 wandte sich an mehrere staatliche und lokale Behörden, um Informationen über Krankenhäuser zu erhalten, aber keine konnte diese bereitstellen.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.