In der Westschweiz legen Bauern aus Protest Feuer

In der Westschweiz legen Bauern aus Protest Feuer

Der Aufruf zur Mobilisierung in der Westschweiz wurde von einem jungen Bauern aus dem Kanton Waadt über eine Facebook-Gruppe lanciert.

Keystone/© Keystone/Salvatore De Nolfi

Landwirte in der Westschweiz legten an mehreren Orten Protestbrände. Am Samstag forderten sie Solidarität mit den Forderungen des Agrarsektors, etwa einer Lohnverbesserung.

Schweizer Bauern, überwiegend aus der Westschweiz, mobilisieren seit mehreren Wochen friedlich, aber entschlossen, um auf ihre Forderungen aufmerksam zu machen. Eine dieser Forderungen ist das Recht auf gerechtere Bezahlung. Am Samstagabend kam es vor allem in den Kantonen Waadt und Freiburg zu Protesten, um auf ihre Forderungen aufmerksam zu machen.

+ Warum protestieren Schweizer Bauern?

Der Aufruf zur Mobilisierung in der Westschweiz wurde von einem jungen Bauern aus dem Kanton Waadt über eine Facebook-Gruppe lanciert.

Am 12. Februar reichten der Schweizerische Bauernverband und andere Organisationen eine von 65.000 Menschen unterzeichnete Petition an den Bund und mehrere Grosshändler ein, in der sie eine stärkere Anerkennung des Engagements der Landwirtschaft fordern. Die Petition fordert den Bundesrat auf, Einsparungen nicht auf Kosten der Landwirte zu erzielen.

Aus dem Deutschen übersetzt von DeepL/jdp.

Diese Nachricht wurde sorgfältig verfasst und von einem externen Redaktionsteam überprüft. Bei SWI swissinfo.ch wählen wir die relevantesten Nachrichten für ein internationales Publikum aus und verwenden maschinelle Übersetzungstools wie DeepL, um sie ins Englische zu übersetzen. Durch die Bereitstellung automatisch übersetzter Nachrichten haben wir Zeit, ausführlichere Artikel zu schreiben.

Wenn Sie mehr über unsere Arbeitsweise erfahren möchten, schauen Sie hier vorbei. Wenn Sie Kommentare zu dieser Nachricht haben, schreiben Sie bitte an [email protected].

Siehe auch  Die Forschungsausgaben in der Schweiz bleiben stabil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert