In Brooklyn wurden 15 Fälle von Keuchhusten gemeldet

In Brooklyn wurden 15 Fälle von Keuchhusten gemeldet

Beamte sagten, in Brooklyn seien kürzlich 15 Fälle von Keuchhusten gemeldet worden.

Laut Angaben wurde am 5. Juni ein positiver Fall an der Brooklyn High School identifiziert, zusammen mit einem weiteren Fall an der Runkle School Stellungnahme Vom Direktor für öffentliche Gesundheit und menschliche Dienste der Stadt, Sigal Reese, und dem Superintendenten für öffentliche Schulen, Linus J. Guillory Jr.

Bis Donnerstag seien 15 Fälle identifiziert worden, sagten Beamte.

Keuchhusten, auch Keuchhusten genannt, ist eine bakterielle Infektion, die sich leicht ausbreitet und bei Kleinkindern und Säuglingen schwere Erkrankungen verursachen kann. Beamte sagten, dass die ersten Anzeichen von Symptomen etwa 7 bis 10 Tage nach dem Kontakt einer Person mit der Infektion auftreten.

Zu den ersten Symptomen gehören eine laufende Nase, Niesen und Husten, gefolgt von starken, unkontrollierbaren Hustenanfällen, bei denen die Person beim Einatmen ein „Keuchhusten“ von sich gibt. Beamte sagten, dass die Symptome sechs bis zehn Wochen anhalten können und eine Behandlung mit Antibiotika generell empfohlen wird.

„Derzeit halten wir das Risiko für die öffentliche Gesundheit für gering, aber da das Schuljahr zu Ende geht, halten wir es für wichtig, die Gemeinde über die Situation und die Schritte zu informieren, die die Bewohner ergreifen können, um die Ansteckung mit Keuchhusten und anderen Krankheiten zu vermeiden.“ ” sagte Reese.

Bundesweit haben die Fälle von Keuchhusten dramatisch zugenommen. In den ersten fünf Monaten des Jahres wurden rund 5.000 Fälle gemeldet, das ist mehr als das Doppelte der im gleichen Zeitraum des Vorjahres registrierten Fälle.

In Brooklyn forderten Beamte die Bewohner außerdem auf, sicherzustellen, dass sie und ihre Kinder über die erforderlichen Impfungen verfügen. Beamte sagten, dass diejenigen, die möglicherweise Kontakt zu jemandem mit Keuchhusten hatten und Krankheitssymptome entwickelten, getestet werden sollten.

Siehe auch  Besuchen Sie "Mars" mit mir in der neuen Minidokumentation "Space Traveller" von Space.com, OUT NOW!

„Diese Situation entwickelt sich weiter und die Stadt Brooklyn wird weiterhin Fälle und Kontakte überwachen, sobald weitere Informationen ermittelt werden“, sagten Beamte.


Emily Sweeney ist unter [email protected] erreichbar. Sie können ihm folgen @EmilySweeney Und auf Instagram @EmilySweeney22.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert