Hongkong: Schauspieler Gregory Wong unter 12 Personen, die wegen Protesten im Jahr 2019 inhaftiert wurden

Hongkong: Schauspieler Gregory Wong unter 12 Personen, die wegen Protesten im Jahr 2019 inhaftiert wurden

  • Geschrieben von Katherine Armstrong
  • BBC News

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Gregory Wong wurde zu etwas mehr als sechs Jahren Gefängnis verurteilt

Der Vertreter von Hongkong, Gregory Wong, und elf weitere Personen wurden wegen ihrer Rolle beim Sturm auf den Legislativrat der Stadt während der Proteste im Jahr 2019 inhaftiert.

Wong wurde zu etwas mehr als sechs Jahren Gefängnis verurteilt, eine der längsten Strafen, die das örtliche Gericht am Samstag verhängte.

Auch die Aktivisten Ventus Lau und Owen Chow wurden wegen der pro-demokratischen Proteste zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Unterdessen wurden zwei Journalisten mit einer Geldstrafe belegt, weil sie zu diesem Zeitpunkt illegal den Saal des Legislativrats betreten hatten.

Die meisten Angeklagten wurden wegen Aufruhrs verurteilt.

Der Vorfall ereignete sich im Juli 2019 und wurde als bedeutender Moment der demokratiefreundlichen Proteste angesehen, die durch ein umstrittenes Gesetz ausgelöst wurden, das die Auslieferung von Menschen an das chinesische Festland erlaubt.

Hunderte Demonstranten drangen in das Gebäude ein, sprühten Botschaften an die Wände und brachten Vorräte zu den Besatzern.

Das Gebäude wurde schwer beschädigt, Bilder von politischen Führern wurden von den Wänden gerissen und Möbel zerschmettert.

Richter Lee Chi Ho sagte am Samstag, dass der Einbruch neben materiellen Schäden auch „langfristige“ soziale Auswirkungen verursacht habe.

„Abgesehen von der tatsächlichen Beschädigung des Gebäudes hatte es eine symbolische Bedeutung … [which was] „Hier geht es darum, die Regierung Hongkongs herauszufordern und sogar ihre Herrschaft zu schwächen“, sagte Lee laut Agence France-Presse.

Die Proteste führten zur Verabschiedung eines strengen Sicherheitsgesetzes, das die strafrechtliche Verfolgung von Demonstranten erleichterte und die Unabhängigkeit der Stadt einschränkte.

Es wird angenommen, dass mehr als 100 Menschen aufgrund der von Peking im Jahr 2020 erlassenen Gesetze festgenommen wurden.

Hongkong, eine ehemalige britische Kolonie, wurde 1997 nach dem Prinzip „Ein Land, zwei Systeme“ an China zurückgegeben. Kritiker werfen der Kommunistischen Partei Chinas einen Verstoß gegen die Vereinbarung vor, der Stadt ein hohes Maß an Autonomie zu gewähren und ihre Wirtschafts- und Sozialsysteme aufrechtzuerhalten.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Hunderte Demonstranten stürmten im Juli 2019 das Gebäude des Legislativrats

Siehe auch  Die Opposition nominiert einen Kandidaten, um Erdogan herauszufordern - DW - 03.06.2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert