Hitzewelle sendet Temperaturen von bis zu 120 Grad Fahrenheit in Südasien: NPR

Menschen ruhen sich am Donnerstag an einem heißen Sommernachmittag in Lucknow im zentralindischen Bundesstaat Uttar Pradesh im Schatten eines Baumes aus. Extreme Hitzewellen fegen über den Norden und Westen Indiens.

Rajesh Kumar Singh/AFP


Bildunterschrift ausblenden

Beschriftungsschalter

Rajesh Kumar Singh/AFP

Menschen ruhen sich am Donnerstag an einem heißen Sommernachmittag in Lucknow im zentralindischen Bundesstaat Uttar Pradesh im Schatten eines Baumes aus. Extreme Hitzewellen fegen über den Norden und Westen Indiens.

Rajesh Kumar Singh/AFP

Mumbai, Indien – Der Sommer in Südasien hat sehr früh begonnen.

schob eine harte Hitzewelle Die Temperaturen überschreiten in einigen Gebieten 120 F (50 C).. Einige Schulen wurden im Frühsommer geschlossen. Dutzende von Menschen Menschen starben an Hitzschlag.

Die Region ist bereits stark vom Klimawandel betroffen. Extreme Hitze ist im Mai üblich. Aber nicht im April und März, die beide seit über einem Jahrhundert in den meisten Teilen Indiens am heißesten sind.

„Es ist sehr heiß! Es ist auch schwül, was es sehr schwierig macht“, sagte Chrisel Rebelo, 37, NPR in der Schlange vor einer Eisdiele in Mumbai um 23 Uhr. Wir brauchen viele kalte Getränke, Klimaanlagen – und mehrere Duschen am Tag.“

Nur ein winziger Bruchteil der Inder – meist wohlhabende Menschen – hat Klimaanlagen. Stattdessen tränken die Leute Lumpen in Wasser und hängen sie in Türen und Fenster.

Allerdings haben elektrische Ventilatoren und Klimaanlagen den Strombedarf in Indien auf ein Rekordniveau getrieben.

Das Problem ist, dass 70 % des indischen Stroms aus Kohle stammt. So lenkt die Regierung Personenzüge auf den Güterverkehr um, um die Kohleversorgung der angeschlagenen Kraftwerke zu beschleunigen, und auch Mehr Kohle aus dem Ausland importieren.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten fordern die Amerikaner dringend auf, Reisen nach Südkorea und Weißrussland wegen des Coronavirus zu vermeiden

Stromkreisausfälle beeinträchtigen die industrielle Produktion.

Experten sagen, dass Indien kurzfristig keine andere Wahl hat, als Kohle zu verbrennen, um Ventilatoren und Klimaanlagen zu warten. Aber langfristig muss es zu erneuerbaren Energien übergehen, um einen Teufelskreis der globalen Erwärmung zu vermeiden, sagt sie Olka Kelkarist Ökonom und Experte für den Klimawandel in Bengaluru und arbeitet für das World Resources Institute.

„[With] Hitze und Feuchtigkeit, irgendwann [it] Es ist fast unmöglich, dass die Organe des Körpers normal funktionieren, erklärt Kelkar. gekühlt.“

Mehr als eine Milliarde Menschen in Südasien sind von hitzebedingten Krankheiten bedroht. Krankenhäuser richten Privatabteilungen ein.

Diese Hitzewelle traf auch zu einem kritischen Zeitpunkt für die Weizenernte in der Region. Im indischen Bundesstaat Punjab – der Kornkammer des Landes – klagen Bauern über geringe Ernteerträge und niedrige Gewinne.

„Wegen der intensiven Hitze ist das Getreide, das wir ernten, verdorrt“, sagte ein Punjabi-Bauer namens Major Singh Sagte das Lokalfernsehen.

Genau zu diesem Zeitpunkt hoffte Indien, die Weizenexporte zu steigern, um dazu beizutragen, den Mangel an weltweiten Getreidevorräten aufgrund des Krieges in der Ukraine auszugleichen.

Soroshi BhadwalDirektor für Geowissenschaften und Klimawandel am Energy and Resources Institute (TERI), sagt, dass die enttäuschende Weizenernte ein Vorbote dessen sein könnte, was kommen wird, wenn die Länder nicht alles tun, um die CO2-Emissionen zu senken und die Erwärmung auf weniger zu begrenzen als 2 Grad Celsius, in Übereinstimmung mit den UN-Empfehlungen.

„Indien läutet uns bereits ein Warnsignal ein“, sagt Bhadwal. „Und jedes Land sollte erkennen, dass uns Warnzeichen nicht für immer gegeben werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.