Hamas stimmt einer ersten Vereinbarung zur Freilassung von 50 Geiseln zu: Bericht

Hamas stimmt einer ersten Vereinbarung zur Freilassung von 50 Geiseln zu: Bericht

Die Hamas erklärte sich bereit, mindestens 50 in Gaza inhaftierte Frauen und Kinder freizulassen, als Gegenleistung dafür, dass die Kämpfe für mehrere Tage eingestellt werden und die Hilfe erhöht wird. Washington Post erwähntZitiert von einem arabischen Diplomaten.

Israel hat das Abkommen, das angeblich die Freilassung einiger in Israel inhaftierter Palästinenser beinhalten würde, noch nicht akzeptiert. Mit einer Entscheidung wird voraussichtlich am Mittwoch gerechnet.

Während die israelischen und US-amerikanischen Führer auf einen Waffenstillstand in dem Konflikt verzichtet haben, erscheint eine drei- bis fünftägige Kampfpause wahrscheinlich. Israel hat in den letzten Wochen Gaza bombardiert, wobei Tausende getötet wurden, viele keinen Zugang zu Ressourcen oder medizinischer Versorgung hatten und Krankenhäuser in der Gegend zerstört wurden.

US-Beamte hatten am Mittwoch angedeutet, dass ein solches Abkommen zustande kommen würde, und mehrere Berichte deuteten darauf hin, dass beide Seiten „nahe“ an einer Einigung seien.

Die Gesamtzahl der Geiseln entspricht nur 20 % derjenigen, die während des Angriffs der Hamas-Kämpfer auf Israel am 7. Oktober gefangen genommen wurden. Unter denen, von denen angenommen wird, dass sie sich noch immer in den Fängen der Terrorgruppe befinden, sind auch zehn Amerikaner. Die Gruppe hatte zuvor zwei amerikanische Geiseln, Judith und Natalie Ranan, freigelassen.

Berichten zufolge weigerte sich Ministerpräsident Benjamin Netanyahu in den ersten Tagen des Konflikts, eine ähnliche Anklage gegen die gleiche Anzahl von Geiseln zu erheben.

Präsident Joe Biden sprach am Dienstag mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und sie diskutierten ausführlich über die laufenden Bemühungen, die Freilassung der von der Hamas festgehaltenen Geiseln, darunter mehrere Kinder und eine Reihe von Amerikanern, sicherzustellen, teilte das Weiße Haus am Dienstag in einer Erklärung mit.

Siehe auch  Ehemaliger NBA-Champion ändert „Wie er die Welt aufbaut“, um die Klimakrise zu bekämpfen

Die Bedingung, dass die Hamas nur Frauen und Kinder freilässt, schließt die Möglichkeit einer Rückführung aller amerikanischen Geiseln im Rahmen dieses Abkommens aus.

Am selben Tag verhängte das US-Finanzministerium eine dritte Runde von Sanktionen gegen die Hamas, sagte John Kirby, der Koordinator für strategische Kommunikation des Nationalen Sicherheitsrats, am Dienstag gegenüber Reportern.

„Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir entschlossen handeln, um die Finanzinfrastruktur der Hamas zu zerstören, sie von Fremdfinanzierung abzuschneiden und die neuen Finanzierungskanäle zu schließen, die sie zur Finanzierung ihres Terrorismus anstrebt“, sagte Kirby.

Kirby fügte hinzu: „Aber wie wir bei zahlreichen Gelegenheiten deutlich gemacht haben, haben die Aktionen der Hamas die Verantwortung Israels, die Zivilbevölkerung in Gaza zu schützen, nicht geschmälert.“

Auf eine Frage am Dienstag zu einer möglichen Vereinbarung zur Freilassung Dutzender Geiseln im Austausch für eine fünftägige Einstellung der Kämpfe weigerte sich Kirby, „auf Details einzugehen“.

Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation hat das Gesundheitsministerium des Gazastreifens seit Beginn des Krieges mehr als 11.100 getötete Menschen gemeldet, bei denen es sich überwiegend um Frauen, Kinder und Neugeborene handelt. UN. Israel berichtete, dass bei dem Angriff am 7. Oktober fast 1.200 Menschen getötet wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert