Greenpeace warnt vor den Auswirkungen der Erderwärmung auf die Schweiz

Greenpeace warnt vor den Auswirkungen der Erderwärmung auf die Schweiz

(MENAFN-Swissinfo) Monsunregen führten letztes Jahr zu beispiellosen Überschwemmungen in Pakistan, aber auch in der Schweiz kam es zu einer Zunahme von Wetterextremen, darunter sintflutartige Regenfälle. Copyright 2022 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten.

Greenpeace warnt davor, dass die Schweiz stärker von der Erderwärmung betroffen ist als der globale Durchschnitt.

Dieser Inhalt wurde am 20. März 2023 veröffentlicht 20. März 2023 min Keystone-SDA / Reuters / SWI

Greenpeace sagte am Montag, dass die Temperaturen in der Schweiz bereits auf fast 2 Grad Celsius gestiegen seien, und reagierte damit auf den neuesten Synthesebericht des Weltklimarats IPCC.

Die Schweiz muss sich deshalb laut der Umweltgruppe rasch den Herausforderungen des Klimawandels stellen.

Die Entwicklung der Erwärmung in der Schweiz führt seit mehreren Jahren zu einer Zunahme von Wetterextremen, wiederkehrenden Dürren, Hitzewellen, einer Abnahme der Schneemenge, dem Verschwinden von Gletschern und dem Abschmelzen von Permafrost.

+ Studie prognostiziert das Verschwinden europäischer Gletscher

Von nun an, so Greenpeace, müssten die politischen Entscheidungsträger der Welt ihre Klimapolitik auf das jetzt veröffentlichte IPCC-Dokument stützen.

Nicht zu spät

Es ist noch nicht zu spät, die globale Erwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen, aber es muss sofort gehandelt werden. Sie forderte die Wähler auf, ein Gesetz zu verabschieden, das auf null Treibhausgasemissionen bis 2050 abzielt.

Die Umweltorganisation WWF hat Regierungen auf der ganzen Welt aufgefordert, die Bemühungen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung zu beschleunigen.

Sie sagte, der IPCC-Bericht zeige die dringende Notwendigkeit, bestehende Lösungen schneller umzusetzen, insbesondere den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen.

Laut Klimatologen würde dies die Transformation der gesamten Wirtschaft erfordern und ist durchaus möglich. Die Autoren des Berichts argumentieren, dass die Erzeugung erneuerbarer Energien schnell ausgebaut werden muss, während die Preise für Solar- und Windenergie in den letzten zehn Jahren dramatisch gefallen sind.

Der 37-seitige Synthesebericht wurde nach einer Woche der Beratungen in der Schweizer Stadt Interlaken aus Tausenden von Seiten früherer Bewertungen extrahiert.

„Die Klima-Zeitbombe tickt“, warnte UN-Generalsekretär António Guterres und sagte, es dürfe keine Zeit verloren werden, um den Klimawandel anzugehen.

Siehe auch  Der Stolz der Nation! 5 benachteiligte Schüler bauen einen Roboter; Indien in der Schweiz zu vertreten

MENAFN20032023000210011054ID1105819386


Haftungsausschluss:
MENAFN stellt die Informationen „wie besehen“ ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung. Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit der Informationen in diesem Artikel, Inhalte, Bilder, Videos, Lizenzen, Vollständigkeit, Rechtmäßigkeit oder Zuverlässigkeit der Informationen in diesem Artikel. Wenn Sie Beschwerden oder Urheberrechtsprobleme im Zusammenhang mit diesem Artikel haben, wenden Sie sich bitte an den oben genannten Dienstanbieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert