Graham fordert die Biden-Regierung auf, den Migranten zu sagen: „Wir sind satt“

Graham fordert die Biden-Regierung auf, den Migranten zu sagen: „Wir sind satt“

Senatorin Lindsey Graham (R.C.) forderte am Sonntag die Biden-Regierung auf, eine Politik im Stil der 42 der Pandemie-Ära umzusetzen, die es Grenzschutzbeamten ermöglicht, Migranten an der Grenze abzuweisen, ohne Asylanträge aufgrund des Gesundheitsnotstands anzuhören.

„Das ist meiner Meinung nach der Schlüssel. Wir bitten die Regierung, die Autorität Typ 42 zu nutzen, um den Leuten zu sagen: ‚Wir sind satt‘“, sagte Graham in einem Interview mit „Face the Nation“ von CBS News. „Es dauert vier Jahre.“ um eine Anfrage zu hören. Ihr Asyl. „Wir haben 1,7 Millionen Menschen, die bereit sind, abgeschoben zu werden, aber sie werden sie nicht abschieben.“

„Wir müssen einige Leute aus dem Land schicken, um den Strom zu stoppen, aber die Autorität gemäß Titel 42 liegt in den Händen jeder Regierung, die sie nutzen möchte, um dies zu stoppen. Wenn Sie an unsere Grenze kommen, sagen wir: ‚Ich‘. „Es tut mir leid, wir sind voll“, sagte Graham.

Grahams Kommentare kommen, während die Gespräche auf dem Capitol Hill vorerst weitgehend ins Stocken geraten sind über ein Hilfspaket, das Fragen an der Grenze, einschließlich der Sicherheit und möglicherweise des Asylverfahrens, sowie Hilfe für die Ukraine und Israel angehen soll.

Der republikanische Senator sagte am Sonntag, dass „eine dringende Absetzung auf dem Tisch“ sei, als er nach dem Stand der Gespräche gefragt wurde. Er betonte auch, dass die Bewährung ein Knackpunkt für ihn sei, und kritisierte den Einsatz der „humanitären Bewährung“ durch die Biden-Regierung, um ein breites Spektrum von Menschen anzusprechen.

„Ich möchte nichts Dramatisches tun. Ich möchte nur, dass das Gesetz durchgesetzt wird. Asylgesetze werden missbraucht, lasst uns sie ändern“, sagte er. „Die Autorität von Abschnitt 42 muss hier erneut auf das Konzept angewendet werden, dass Amerika voll ist.“ . Wenn Sie vier Jahre auf eine Asylverhandlung warten müssen. Lassen Sie uns das Asylsystem entschleunigen. 1,7 Millionen Menschen stehen zur Abschiebung bereit. „Lasst sie uns abschieben, bevor wir neue Leute aufnehmen.“

Siehe auch  Argentinischer Staatsanwalt fordert 12 Jahre Haft für VP Kirchner

Die Biden-Regierung schickte letzte Woche hochrangige Beamte, darunter Außenminister Antony Blinken und Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas, nach Mexiko-Stadt, um sich mit dem mexikanischen Präsidenten zu treffen und Mexiko dazu zu drängen, dabei zu helfen, die Zahl der Migranten an der südlichen US-Grenze zu reduzieren.

Graham sagte, er habe mit dem Sprecher des Repräsentantenhauses Mike Johnson (R-LA) darüber gesprochen, was er bereit wäre, ins Repräsentantenhaus einzubringen, um den Zustrom von Migranten zu bewältigen. Die Republikaner im Repräsentantenhaus hatten bereits im vergangenen Mai einen umfassenden Gesetzentwurf zur Einwanderungsreform verabschiedet, der bei den Demokraten in beiden Kammern breite Kritik hervorrief.

„Asylreform, Beschränkungen der Bewährung, Reaktivierung von Abschnitt 42 – ich denke, das wird ausreichen, um das Repräsentantenhaus zu verabschieden“, sagte Graham. „Die politischen Veränderungen müssen real sein. Wir müssen mit der Abschiebung von Menschen beginnen, um den Zustrom zu verlangsamen. Wenn man sieht, wie Menschen das Land verlassen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Menschen an der Grenze auftauchen.“

Er sagte auch, dass die Menschen mit einer „Massenabschiebung“ rechnen müssten, wenn der ehemalige Präsident Trump ins Weiße Haus zurückkehrt.

„Wenn Trump Präsident wird, wenn er es tut, oder wenn Sie illegal hier sind, werden Sie abgeschoben. Unter Donald Trump wird es Massenabschiebungen von Menschen hier geben, die gegen das Gesetz verstoßen und einen endgültigen Abschiebungsbefehl erhalten haben. Das werden sie.“ „Geh“, sagte Graham.

Copyright 2023 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert