GOP-Senatoren sagen, dass in Afghanistan zurückgelassene US-Militärausrüstung volle Rechenschaftspflicht erfordert

Eine Gruppe von Senatoren der Republikanischen Partei Mittwoch forderte ein vollständiges Konto US-Militärausrüstung die während des anhaltenden chaotischen Rückzugs aus Afghanistan in die Hände von Taliban-Kämpfern gefallen sein könnten.

In einem Brief an Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte der Gesetzgeber, er sei „entsetzt“, Fotos von Taliban-Kämpfern zu sehen, die im Besitz von militärischer Ausrüstung sind, darunter Black-Hawk-Hubschrauber. Sie forderten das Pentagon auf, detaillierte Informationen über die noch im Land befindlichen Ausrüstungen bereitzustellen.

“Es ist unvorstellbar, dass von US-Steuerzahlern bezahlte Hightech-Militärausrüstung in die Hände der Taliban und ihrer terroristischen Verbündeten fällt”, heißt es in dem Schreiben. “Die Sicherung von US-Vermögenswerten hätte für das US-Verteidigungsministerium vor der Ankündigung des Rückzugs aus Afghanistan oberste Priorität haben müssen.”

Die Besorgnis über die Möglichkeit, dass die Taliban US-Ausrüstung beschlagnahmen, sind in den letzten Tagen gewachsen, da die Aufständischen Teile des Territoriums zurückerobert haben. Die Vereinigten Staaten haben in den letzten zwei Jahrzehnten mehr als 80 Milliarden Dollar für die Ausbildung und Ausrüstung afghanischer Sicherheitskräfte ausgegeben.

Verteidigungsbeamter während der Operation Saigon sagt, dass das Pentagon „nicht hart genug versucht“, um Afghanen zu evakuieren

Zu den republikanischen Senatoren, die den Brief an Austin unterzeichneten, gehören die Senatoren Marco Rubio, Joni Earnest, Chuck Grassley, Ron Johnson, Rick Scott und andere.

Als er auf einer Pressekonferenz am Mittwoch nach der Möglichkeit gefragt wurde, die Ausrüstung zu zerstören, anstatt sie den Taliban zu erlauben, lehnte General Mark Milley eine Stellungnahme ab und verwies auf die laufenden Bemühungen, amerikanisches Personal zu evakuieren.

“Was die Ausrüstung angeht, haben wir offensichtlich Fähigkeiten, aber ich würde es vorziehen, keine anderen Operationen als das zu besprechen, was wir gerade tun, um uns herauszuholen und das abzuschließen”, sagte Milley. “Und dann wird es eine andere Zeit geben, in der wir über zukünftige Operationen diskutieren können.”

Siehe auch  Ricketts, Nebraska Gov. fordert China auf, warnt Linke davor, den Monat zum Kommunismus-Opfer zu erklären

Anfang dieser Woche räumte der Nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan ein, dass sich bereits eine „gute Menge“ Ausrüstung in den Händen der Taliban befinde. Er fügte hinzu, dass US-Beamte “kein Gefühl haben, es uns sofort am Flughafen zu übergeben”.

Der Gesetzgeber forderte eine “vollständige Darstellung” der Ausrüstung, die den afghanischen Sicherheitskräften im vergangenen Jahr zur Verfügung gestellt wurde, sowie der Vorräte, von denen bekannt ist, dass sie vor dem Abzug der USA von den Taliban erbeutet oder vernichtet wurden.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Sie forderten Informationen darüber, wie schnell die Taliban in der Lage sein könnten, erbeutetes militärisches Gerät einzusetzen und einzuschätzen, ob sie geopolitische Rivalen der USA wie Russland oder den Iran um Hilfe bitten könnten. Die Senatoren baten das Pentagon auch um Einzelheiten zu den laufenden Bemühungen, die fehlende Ausrüstung zu bergen oder zu zerstören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.