Google beendet die Google Shopping App

Das Google

RIP zur Google Shopping App. XDA hat eine versteckte Nachricht in der App entdeckt DonnerstagUnd am späten Freitag bestätigte Google dies 9to5Google Die Shopping-App ist auf dem Weg nach draußen. Hier ist die Unternehmenserklärung:

In den nächsten Wochen werden wir die Shopping-App nicht mehr unterstützen. Alle Funktionen, die die App den Benutzern bietet, sind auf der Registerkarte “Einkaufen” verfügbar. Wir werden weiterhin Funktionen auf der Registerkarte “Einkaufen” und auf anderen Google-Oberflächen erstellen, einschließlich der Google-App, die es den Nutzern erleichtern, die Produkte zu entdecken und einzukaufen, die sie lieben.

Die Google Shopping App wurde erst gestartet Vor 19 Monaten, Wenn der Einkauf bei Google wieder eingestellt wurde, Google Express. Google Shopping war eine grobe Darstellung der Nutzer –Ab 2012Es war nur ein Anzeigenvektor, der exklusive “bezahlte Angebote” und keinerlei organische Ergebnisse anbot. Dies war als Dienst sinnvoll, bei dem kleine Anzeigen in Google.com-Suchergebnissen angezeigt wurden. Es war jedoch nicht klar, warum ein Nutzer eine App herunterladen würde, in der ausschließlich Anzeigen geschaltet werden.

Im April 2020 Google Shopping Gib auf In der Richtlinie “Nur bezahlte Angebote” habe ich begonnen, alle Personen aufzulisten, die sich für das “Google Merchant Center” angemeldet haben. Das Merchant Center verfügt über Einzelhändler, die Google ihren Produktdaten-Feed erstellen und senden, der für Suchergebnisse verwendet wird. Dies bedeutet, dass Google Shopping immer noch keine spinnengetriebene Suchmaschine ist, da es sich um die Google-Suche handelt. Die Google-Suche bemüht sich, die Daten der Welt zu finden, zu indizieren und zu indizieren, während Google Shopping nicht das Beste tut, um das Web zu indizieren. Es interessiert nur die Unternehmen, die Daten-Feeds an sie senden. Dies kann bei einigen Suchanfragen zu äußerst unangemessenen Auflistungen führen, insbesondere bei Unternehmen, die Google nicht mag. Wenn Sie beispielsweise nach “Amazon Echo” suchen, wird niemals ein Amazon.com-Ergebnis in den Einkaufssuchergebnissen aufgeführt (Amazon kann jedoch gerne eine Anzeige kaufen).

Siehe auch  Outrider veröffentlichen Marvels Avengers Dwarves • Eurogamer.net

Laut Aussage von Google wird die primäre Schnittstelle zu Google Shopping nun die Registerkarte “Google.com” sein, was wiederum für ein Produkt, das kein indiziertes organisches Suchergebnis ist, etwas seltsam ist. Aber Google Shopping war seit Froogles Tod immer ein seltsames Produkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.