Gold und Warten auf die Gedanken der Fed

Gold und Warten auf die Gedanken der Fed

Gold startet in vollem Gange in die Woche, nachdem es in den letzten Sitzungen die 2.000-Dollar-Unterstützung getestet hat.

Das Edelmetall respektiert weiterhin dieses Niveau und da in dieser Woche nur wenige wichtige Wirtschaftsdaten auf dem Kalender stehen, werden sich Händler diese Woche auf Kommentare einer Gruppe von Fed-Sprechern freuen, die für etwas Volatilität sorgen.

Für heute sind Kommentare der Fed-Mitglieder Bostic, Kashkari, Parkin und Cook geplant, während andere Vorstandsmitglieder im Laufe der Woche sprechen werden. Der Höhepunkt der Woche kommt am Freitag, wenn der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, auf der Thomas-Lubach-Forschungskonferenz sprechen wird.

Laut der Website der Fed wird die diesjährige Konferenz „Schlüsselthemen der Geldpolitik und Wirtschaft hervorheben und Diskussionen über die Herausforderungen erleichtern, denen sich geldpolitische Entscheidungsträger gegenübersehen“.

Händler des US-Finanzministeriums werden die Kommentare der Fed diese Woche aufmerksam verfolgen, um Hinweise auf die künftigen Absichten der Zentralbank zu erhalten. Einem genau beobachteten Indikator zufolge hat die Fed die Straffung ihrer Geldpolitik abgeschlossen und wird am Ende des dritten Quartals mit der Zinssenkung beginnen.

Diese Ansicht steht im Widerspruch zu einigen der restriktiveren Mitglieder der Fed, die weiterhin auf weitere Zinserhöhungen in den kommenden Monaten drängen. Die zinssensitive US-Währung wird derzeit mit einer Rendite von 4 % gehandelt, während die Veränderung des 10-jährigen US-Index bei 3,48 % liegt.

Das Angebot an Edelmetall bleibt über 2.000 $/Unze. Niveau und dürfte am Freitag erneut über 2022 USD/Unze brechen. hoch. Während die Unterstützung anhielt, übte eine Reihe neuer niedrigerer Höchststände Druck auf den Goldpreis aus, was auf einen Ausbruch hindeutete. Gold wird durch den einfachen gleitenden 20-Tage-Durchschnitt unterstützt, obwohl dieser Indikator immer noch in Gefahr ist.

Siehe auch  Die Bank of Mexico plant, bis 2024 eine digitale Währung einzuführen

Wenn es den 20-DMA und die 2.000-Dollar-Marke durchbricht, wird eine Reihe früherer Tiefststände auf 1.970 Dollar pro Unze fallen. Sie müssen Unterstützung leisten.

Die Position der Einzelhändler hat sich kaum verändert

Daten von Einzelhändlern zeigen, dass 58,03 % der Händler netto long sind, wobei das Verhältnis von Long- zu Short-Händlern bei 1,38 zu 1 liegt. Die Zahl der Long-Händler ist 0,94 % höher als gestern und 4,42 % höher als letzte Woche, während die Zahl der Händler gleich bleibt down Die Netto-Leerverkaufspositionen der Händler sind 1,09 % höher als gestern und 4,99 % niedriger als letzte Woche.

Normalerweise vertreten wir eine Ansicht, die der Stimmung der Masse widerspricht, und die Tatsache, dass Händler daran festhalten, deutet darauf hin, dass der Goldpreis weiter fallen könnte. Händler sind seit gestern und letzter Woche long, und die Kombination aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen lässt uns eine bärische, konträre Handelstendenz für Gold vermuten.

Gold-Tageschart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert