Global Fund lobt die Führungsrolle der Schweiz im globalen Kampf gegen COVID-19 – Welt –

GENF – The Global Fund to Fight AIDS, Tuberculosis and Malaria hat die Entscheidung des Bundesrates begrüßt, den 300 Millionen Franken teuren Access Accelerator for COVID-19 Tools (ACT) – eine weltweit führende Zusammenarbeit zwischen führenden öffentlichen Gesundheitsbehörden – zur Verfügung zu stellen Beschleunigung der Entwicklung, Produktion und des gleichberechtigten Zugangs zu COVID-19-Tests, -Behandlungen und -Impfstoffen -19 bei gleichzeitiger Stärkung der Gesundheitssysteme. Diese neue Verpflichtung folgt einer früheren Ankündigung des Bundesrates im Jahr 2020, einen Beitrag von 400 Millionen Franken zu leisten.

Von den 300 Millionen Franken werden 50 Millionen Franken über den COVID-19-Reaktionsmechanismus des Globalen Fonds geleitet, um die Auswirkungen von COVID-19 auf HIV-, Tuberkulose- und Malariaprogramme zu mildern und zur Stärkung der formellen und kommunalen Gesundheitssysteme beizutragen.

Da die Welt mit einem weltweiten Mangel an medizinischem Sauerstoff konfrontiert ist und weltweit weiterhin neue Variablen auftauchen, wird das neue Geld dazu beitragen, die Beschaffung und den Vertrieb von COVID-19-Diagnosetests, lebensrettenden Behandlungen und den Zugang zu medizinischem Sauerstoff und Beatmungsgeräten in niedrigen und Länder mit mittlerem Einkommen.

„Wir danken der Schweiz für ihre konsequente Führungsrolle und für die Bereitstellung zusätzlicher Mittel, um Ländern bei der Bekämpfung von COVID-19 zu helfen“, sagte Peter Sands, Exekutivdirektor des Globalen Fonds. “Der Beitrag der Schweiz kommt zu einem kritischen Zeitpunkt, in dem es wichtig ist, unsere gemeinsamen Anstrengungen zu beschleunigen, um allen Ländern zu helfen, auf COVID-19 und seine Varianten zu reagieren, das Gesundheitspersonal zu schützen und Leben zu retten.”

Die rechtzeitige Beschaffung und Verteilung von COVID-19-Tests, Behandlungen und medizinischen Geräten ist für eine wirksame Bekämpfung der Pandemie unerlässlich. Durch die Möglichkeit, laufende HIV-, Tuberkulose- und Malaria-Programme an COVID-bezogene Aktivitäten anzupassen und die Gesundheits- und Gemeinschaftssysteme zu stärken, ist der Globale Fonds ein wichtiger Partner im weltweiten Kampf gegen die Pandemie, sagte Botschafter Christian Frutiger, stellvertretender Generaldirektor . Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA).

Siehe auch  Eine unerwartete Einschränkung der neuen Download-Funktion

Der Globale Fonds hat bereits mehr als 1 Milliarde US-Dollar bereitgestellt, um COVID-19 zu bekämpfen und seine Auswirkungen auf HIV, Tuberkulose und Malaria in mehr als 100 Ländern zu mildern. Der Globale Fonds ist jetzt der wichtigste Kanal für Zuschüsse an Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen für Tests, Behandlungen (einschließlich medizinischer Sauerstoff), persönliche Schutzausrüstung und die Stärkung des Gesundheitssystems. Der Globale Fonds strebt zusätzliche 6,3 Milliarden US-Dollar an, um auf dringende und dringende Bedürfnisse zu reagieren und unseren Beitrag zum weltweiten Kampf gegen COVID-19 zu leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.