Ghana unterzeichnet eine Zuschussvereinbarung mit dem Afrikanischen Entwicklungsfonds der Schweizer Regierung zur Unterstützung der Entwicklung von Mikronetzen und Solar-PV-Netzen

Die Regierung von Ghana hat eine Zuschussvereinbarung mit dem Afrikanischen Entwicklungsfonds und eine Finanzierungsvereinbarung mit der Schweizer Regierung für die Ghana Micro-Grid- und Solar-PV-Projekte unterzeichnet. Das Projekt kommt Schulen, Gesundheitszentren und Gemeinden im ganzen Land zugute.

Die Vereinbarungen zur Entwicklung von 35 Kleinnetz- und Insel-Solarenergiesystemen wurden am Mittwoch, den 25. Mai, in einer kurzen Zeremonie am Rande der Jahrestagung der African Development Bank Group 2022. Sie wurden vom ghanaischen Finanzminister Ken Ofori Atta unterzeichnet. Präsident des Board of Governors der African Development Bank Group und Botschafter Dominique Paravicini, Gouverneur der African Development Bank Group für die Schweiz, und Dr. Akinwumi Adesina, Head of African Development. Bank.

Die Post-Covid-19-Ära hat die Bedeutung zuverlässiger Energiedienstleistungen hervorgehoben. Das Projekt wird Ghanas Covid-19 Support, Mitigation and Revitalization Program for Enterprises (Ghana CARES) unterstützen, das den Energiesektor als Wegbereiter für die wirtschaftliche Transformation identifiziert.

Minister Ofori Atta sagte, dass die Vereinbarung das Engagement seiner Regierung zeige, die wirtschaftliche und soziale Durchführbarkeit von kohlenstoffarmen Investitionen zu verbessern und Energieeffizienz zu erreichen. Der Minister gab bekannt, dass Ghanas Stromzugangsrate derzeit 87,13 % beträgt. Er stellte fest, dass die letzte Meile oft die teuerste und schwierigste sei.

Ofori-Ata sagte, die heutige Veranstaltung sei nicht nur die erste Phase, sondern ein wichtiger Meilenstein für die Bereitstellung einer klimabewussten Entwicklung im ganzen Land. „Es ist wirklich wichtig und wichtig für uns, wenn wir uns in Richtung Netto-Null bewegen.“

Botschafter Paravicini sagte: „Wir freuen uns, einen weiteren Meilenstein in unserer Zusammenarbeit mit diesem wunderbaren Land erreicht zu haben. Gemeinsam hoffen wir, dass dieses Projekt mehr als 6.000 kleine und mittlere Unternehmen und fast 5.000 Haushalte mit nachhaltigem und erschwinglichem Strom versorgen wird mit 1.100 öffentlichen Gebäuden.“

Siehe auch  Präsentation einer aserbaidschanischen Fassung des Romans von Robert Walser in der Schweiz (Foto)

Dr. Adesina sagte: „Die Bank unterstützt die Bemühungen Ghanas, Widerstandsfähigkeit gegen die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie aufzubauen, indem sie Gesundheitszentren, Schulen und Inselgemeinden, die derzeit keinen Zugang zu Stromversorgung haben, mit Strom versorgt und so die Kühlung ermöglicht Impfstoffe und Testeinrichtungen in diesen Gemeinden.“

Die Fördergelder der Schweizer Regierung werden insbesondere den Ausbau des bestehenden Net-Metering-Programms in Ghana und den Einsatz von bis zu 12.000 Einheiten von Net-Dach-Solar-PV-Systemen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Haushalte unterstützen. Solarzellen, auch Photovoltaikzellen (PV) genannt, wandeln Sonnenlicht direkt in Strom um.

Die Systeme werden 750 kleine und mittlere Unternehmen, 400 Schulen, 200 Gesundheitszentren und Energieversorgungssysteme in 100 Gemeinden in der Lake Volta Region und der nördlichen Region von Ghana mit Strom versorgen. Das ghanaische Mikronetz- und Solar-PV-Projekt wird voraussichtlich eine geschätzte jährliche Stromproduktion aus erneuerbaren Energien von 111.361 MWh erzeugen, was einer installierten Kapazität von 67,5 MW entspricht. Das Projekt wird die Treibhausgasemissionen jährlich um 0,7795 Millionen Tonnen Kohlendioxidäquivalent reduzieren und während des Baus bis zu 2.865 Arbeitsplätze schaffen, von denen 30 % auf Frauen und Jugendliche ausgerichtet sind.

Die Gesamtkosten des Projekts werden auf 85,88 Millionen US-Dollar geschätzt und umfassen 40,29 Millionen US-Dollar für die Microgrid-Komponente und 44,89 Millionen US-Dollar für die Nettomessungskomponente. Es wird mit 27,39 Millionen Dollar aus dem Afrikanischen Entwicklungsfonds finanziert; Gegenfinanzierung von der Regierung von Ghana in Höhe von 16 Millionen US-Dollar; und 14 Millionen Dollar von der Schweizer Regierung. Darüber hinaus hat die African Development Bank Group als ausführende Stelle des Climate Investment Funds eine konzessionäre Finanzierung in Höhe von 28,49 Millionen US-Dollar mobilisiert.

Siehe auch  Gebran Bassil will, dass der Libanon dreimal so viele Minister aus der Schweiz hat

Das Jahrestreffen der African Development Bank Group findet in Accra, Ghana, unter dem Motto: Achieving Climate Resilience and a Just Energy Transition for Africa statt.

Kontakt:

Amba Mpoke-Bigg, Abteilung für Kommunikation und Außenbeziehungen, Afrikanische Entwicklungsbank, E-Mail: [email protected]

Technischer Kontakt: Anthony Karembu, Principal Renewable Energy Specialist, Renewable Energy Division, African Development Bank, E-Mail: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.