Geert Wilders bereitet sich darauf vor, bei den niederländischen Wahlen auf die politische Bühne zurückzukehren

Geert Wilders bereitet sich darauf vor, bei den niederländischen Wahlen auf die politische Bühne zurückzukehren

Öffnen Sie Editor’s Digest kostenlos

Ein unerwarteter Anstieg der öffentlichen Unterstützung für die extreme Rechte in den Niederlanden könnte den Weg für den erfahrenen Anti-Islam-Politiker Geert Wilders ebnen, der nach den Parlamentswahlen am Mittwoch eine entscheidende Rolle bei der Bildung der nächsten Regierung spielen wird.

Eine am Wochenende von Maurice De Honde durchgeführte Meinungsumfrage ergab, dass Wilders‘ Freiheitspartei (PVV) gemeinsam mit der liberalen VVD des scheidenden Premierministers Mark Rutte den ersten Platz belegt, was Analysten zufolge als wahrscheinlichstes Ergebnis eine rechtsgerichtete Koalition vermuten lässt.

Die Koalition aus Labour- und Grünen-Parteien belegte den dritten Platz, zusammen mit New Social Contract, einer kürzlich gegründeten Mitte-Rechts-Partei, die für jede Regierungskoalition unverzichtbar sein dürfte.

Auch wenn sich Hunds Umfrage als unzuverlässig erweisen sollte und Wilders Partei prognostiziert, dass sie 26 Sitze in der 150 Sitze umfassenden Versammlung gewinnen wird, ist es unwahrscheinlich, dass eine rechte Regierung ohne die Unterstützung der Freiheitspartei die Macht übernehmen wird.

„Um eine rechte Mehrheitskoalition aufzubauen, ist die Unterstützung von Wilders nötig“, sagte Sarah de Lange, Professorin für Politik an der Universität Amsterdam.

Sie fügte hinzu, dass Wilders möglicherweise staatliche Unterstützung aus dem Ausland benötige, da einige Parteien, darunter der Nationale Sicherheitsrat, sich geweigert hätten, eine Koalition mit ihm einzugehen. Dies ist das zweite Mal seit 2010, dass die FPO eine Regierung unterstützt, als Wilders zwei Jahre lang Ruttes Minderheitsregierung unterstützte.

Dylan Yeşilgoz-Zygerius, 46, die neue Parteivorsitzende, die Rutte ablöste, sagte der Financial Times, sie könne mit Wilders zusammenarbeiten und sagte: „Wir schließen niemanden aus.“ Doch am Sonntag, nachdem die Umfrage veröffentlicht wurde, gab sie zu, dass es „große Unterschiede“ zwischen ihr und Wilders gebe.

Alle rechten Parteien haben den Wunsch, die Einwanderung zu reduzieren, die Immobilienkrise zu lösen und die Wirtschaft anzukurbeln, und das in einer Zeit, in der die Menschen unter hohen Inflationsraten und langsamem Wachstum leiden.

Der 60-jährige Wilders ist seit langem ein fester Bestandteil der niederländischen Politik, mit nach hinten gekämmten blonden Haaren und einer Phalanx von Leibwächtern, die von der Regierung gestellt wurden, nachdem er als Reaktion auf seine Kampagne zum Verbot des Korans Morddrohungen erhalten hatte.

Als Islamkritiker trat er in die Fußstapfen von Pim Fortuyn – einem charismatischen Politiker, der 2002 von einem niederländischen linken Aktivisten ermordet wurde, der sagte, er wolle Solidarität mit den Muslimen in den Niederlanden zeigen.

Wilders wurde kurzzeitig von jüngeren rechtsextremen Persönlichkeiten herausgefordert – insbesondere von Thierry Baudet, dessen Forum für Demokratie bei den Provinzwahlen 2019 mit 15 Prozent die Umfragen anführte. Diese Partei ist seitdem aufgrund interner Unstimmigkeiten und Baudets Flirt mit Faschismus und Verschwörungstheorien geschrumpft.

Wilders änderte kürzlich seinen Ton, um für potenzielle Koalitionspartner akzeptabler zu klingen, und sagte, er werde möglicherweise sein vorgeschlagenes Verbot von Moscheen und des Korans aufgeben.

Der Schritt scheint speziell auf den Nationalen Sicherheitsrat abzuzielen, der im vergangenen August vom ehemaligen Christdemokraten Peter Umtzigt gegründet wurde. Der Nationale Sicherheitsrat hat eine Unterstützungsrate von etwa 15 Prozent und hat einen Beitritt zu Wilders ausgeschlossen, obwohl dies die Möglichkeit offen lässt, dass die Freiheitspartei sie von außerhalb der Regierung unterstützt.

„Zu den verfassungsmäßigen Rechten gehören die Meinungs- und Religionsfreiheit. Wilders‘ Wahlmanifest enthält unter anderem den Satz ‚Keine Moscheen, keine Korane‘. Dies ist ein klarer Verstoß gegen die niederländische Verfassung“, sagte der Nationale Sicherheitsrat.

Umtzigt sagte kürzlich der Financial Times, dass er in wirtschaftlicher Hinsicht links und in Bezug auf soziale Werte und Einwanderung rechts ausgerichtet sei. Als Außenseiter, der in der Stadt Enschede an der deutschen Grenze weit entfernt von Amsterdam und Den Haag lebt, ist er zur neuen Chiffre für das Land geworden und versammelt Wähler, die zuvor Agrarbewegungen unterstützten.

Dylan Yesilgoz-Zegerius, Frans Timmermans, Geert Wilders und Peter Omtzgut während einer Wahldebatte
Von links: Dylan Yeshilgos-Zegerius, Frans Timmermans, Geert Wilders und Peter Omtzgut während einer Wahldebatte © Koen van Weel/EPA-EFE/Shutterstock

Es wird erwartet, dass der NSC mehr als 20 Sitze gewinnen wird, was ihn für jede Koalition unverzichtbar macht, sagte Barbara Vis, Professorin für Politik an der Universität Utrecht.

„Umtsigt erklärte außerdem, dass er die Bildung einer Minderheitsregierung befürworte, ließ aber die Möglichkeit offen, dass die FPÖ als Unterstützungspartei fungieren könnte, ähnlich wie sie die Rutte-Regierung im Jahr 2010 unterstützt hat“, sagte Wies. Sie fügte hinzu, dass mindestens vier Parteien erforderlich seien, um eine Mehrheit zu erreichen.

Unterdessen stößt der Versuch von Frans Timmermans, die vereinten Labour- und Grünen-Parteien in die Regierung zu führen, auf Schwierigkeiten. Timmermans trat von seinem Amt als EU-Kommissar für Klima- und Umweltpolitik zurück, um einen Rechtsruck seines Landes zu verhindern.

Aber seine Koalition und sichtbarster Verbündeter, die progressive liberale D66-Fraktion, wird voraussichtlich nur etwa 30 Sitze erhalten. D66 ist die zweitgrößte Partei in der scheidenden Regierungskoalition und hat dafür gesorgt, dass sie eine ehrgeizige Klimapolitik verfolgt. Sie traten wegen eines Plans zur Verschärfung der Einwanderungskontrollen zurück.

Doch da viele Wähler immer noch unentschlossen sind, tourte Timmermans durch Fernsehstudios und sprach auf Kundgebungen, um seine Gegner für die Aussicht auf eine Regierungsübernahme Wilders zu begeistern.

Die Labour- und die Grünen-Partei sagten: „Wir müssen die größte Partei werden, um die Bildung einer rechten Regierung zu verhindern“, und meinten damit das größte politische Bündnis, das das Recht hat, zunächst zu versuchen, eine Koalitionsregierung zu bilden. „Deshalb haben wir unsere Parteien geeint: Wenn wir eine rechte Regierung verhindern wollen, müssen wir zusammenarbeiten.“

Lesen Sie mehr über die niederländischen Wahlen

Siehe auch  „Hier steht alles auf Messers Schneide“: CNN sendet Luftaufnahmen des isländischen Vulkans inmitten der Angst vor einem Ausbruch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert